+
Auch für Detekteien gibt es mittlerweile Qualitätskriterien, die Mandanten durch eine Zertifizierung checken können. Dies schafft Sicherheit.

Die Welt der Detekteien:

DIN Spec 33452 und deren Mehrwert für Mandanten

Frankfurt ist die Banken- und Finanzmetropole Deutschlands. Kein Wunder, dass hier täglich mit Millionen jongliert wird.

Viele Unternehmen aus dem Banken- oder Wertpapiersektor arbeiten mit vertraulichen Informationen. Wenn diese an die Öffentlichkeit gelangen oder ein Konkurrent Wind davon bekommt, wird das für die betroffenen Unternehmen sehr teuer. Wirtschaftsauskunfteien und Detekteien haben in Frankfurt daher ordentlich zu tun. Entsprechend groß ist das Angebot, wenn ein Unternehmen die Hilfe eines „Sherlock Holmes“ braucht. 

Das Problem: In Deutschland gehören Gründung und Betrieb einer Detektei zu den Berufen, die keiner sehr strengen Regulierung unterliegen. Für Auftraggeber aus Frankfurt und Umgebung ergeben sich hieraus gewisse Probleme. Woher wissen, welche der Detekteien seriös ist – und nicht zu unlauteren Geschäftspraktiken greift? Ein wichtiger Ansatz ist nun die DIN Spec 33452. 

Was sich dahinter verbirgt und welche Hinweise sich in Bezug auf Seriosität und Zuverlässigkeit aus der DIN Spec 33452 ziehen lassen wird im Folgenden beschrieben.

DIN Spec 33452: Überblick

DIN Normen begegnen im Alltag überall. Manchmal – so der Eindruck – geht in Deutschland nichts ohne strenge Regelung. Die DIN Spec 33452 ist zwar keine DIN Norm im klassischen Sinn, allerdings fehlt nicht mehr viel bis zu diesem Ziel. Eine DIN Spec ist letztlich eine Spezifikation, welche den Vorteil hat, sehr viel schneller in die Praxis umgesetzt werden zu können.

Solche DIN Specs werden jedes Jahr in größerer Zahl auf den Weg gebracht und ebnen nicht selten den Weg für die DIN Norm. Letztere entsteht aus der Spezifikation, welche die Basis für die spätere DIN Norm ist.

Mit der beschriebenen DIN Spec versuchen die Fachverbände der Unternehmen zur Erbringung privater Ermittlungsdienstleistungen eine gemeinsame Basis für branchenspezifische Verfahren und das Prozessmanagement zu etablieren. Im Kern geht es um einen gemeinsamen Nenner, welcher die Einhaltung von verschiedenen Regeln sichert.

Wie sieht die DIN Spec 33452 aus und was regelt sie im Detail?

Qualität der Arbeit

Mithilfe der DIN Spec 33452 versucht die Branche eine gleichbleibende Qualität zu erreichen und gibt Kunden ein Bewertungskriterium an die Hand, welches die Arbeit der Detekteien vergleichbar macht. Für den Dienstleister ist die DIN Spec eine Richtlinie, anhand derer sich nachvollziehen lässt, wie eine Dienstleistung auszuführen ist.

Auf der anderen Seite können sich Mandaten sicher sein, dass im Alltag die beauftragten Dienstleister – sofern sie eine entsprechende Zertifizierung vorweisen – gewisse Rahmenbedingungen einhalten und nachweisbare Qualität abliefern. Letztlich steht die Qualität der erbrachten Leistungen im Vordergrund und Auftraggeber messen ihre Detektive an den Ergebnissen.

Unseriöse Angebote und Schlechtleistungen einiger Anbieter haben die Branche letztlich dazu bewogen zum Mittel einer DIN Spec zu greifen. Die Verbände sind damit – weil gesetzgeberische Rahmenbedingungen fehlen – selbst aktiv geworden. Um als Detektei die entsprechende Zertifizierung zu erhalten, muss sich der Dienstleister jährlich prüfen lassen. Hierbei werden verschiedenen Aspekte der täglichen Arbeit eines Ermittlungsdienstleisters geprüft. Die Prüfung erfolgt dabei durch Dritte, wie zum Beispiel den TÜV.

Seriosität als wichtigsten Kennzeichen

Um die Hauptziele mit der DIN Spec zu erreichen, braucht es Hürden, welche Detekteien zu überwinden haben. Hintergrund: Wird es im Zertifizierungsverfahren zu einfach gemacht, erfüllt die Spezifikation nicht ihren vorgesehenen Zweck – sie greift am Ende ins Leere. Damit fiele auch die Qualitätssicherung als Kerngedanke aus, Mandaten wären nicht sehr viel schlauer als vor Einführung der DIN Spec.

In der Praxis legt die DIN Spec 33452 deshalb die Messlatte deutlich höher. Unternehmen, welche sich im Rahmen der Spezifikation zertifizieren lassen wollen, müssen einige Hindernisse meistern. Die besonders wichtige Seriosität einer Detektei, die sich zertifizieren lassen möchte basiert in diesem Zusammenhang auf:

  • anerkannte Ausbildung der eingesetzten Detektive
  • gute Bonität + seriöse Unternehmensführung der zertifizierten Detektei
  • dauerhafte Rechtskonformität der Arbeitsweise

Hintergrund: Zwar ist das Ermittlungsdienstleistungsgewerbe in seiner Ausübung recht frei. Jeder Ermittler muss sich aber trotzdem im Rahmen geltender Gesetze bewegen, da sich ansonsten große rechtliche Risiken ergeben.

Grundvoraussetzung für ein qualitativ hochwertige Ermittlungstätigkeit ist daher die richtige Ausbildung. Seitens der DIN Spec wird in diesem Zusammenhang auf die Fach- und Berufskundeprüfung abgezielt. Damit sind Detekteien ohne entsprechenden Nachweis nicht in der Lage, die Anforderungen für das Zertifikat zu erfüllen.

Um die Qualität zu gewährleisten, befasst sich die DIN Spec 33452 parallel zu den bereits genannten Aspekten auch mit Bereichen wie:

  • Qualitätsmanagement (QM)
  • Beschwerdemanagement
  • Haftungsfragen
  • Daten- und Verbraucherschutz sowie
  • der Stellung von Nachunternehmen.

Unterm Strich geht es immer um qualitätssichernde Maßnahmen, welche das Image der Branche wieder verbessern sollen.

Welche weiteren wichtigen Normen gibt es?

Die DIN Spec 33452 ist keine rechtsverbindliche Norm, an die sich alle Detekteien halten müssen. Aber: Sie gibt Mandanten eine gewisse Sicherheit. Die Zertifizierung darf ein Anbieter nur dann tragen, wenn er den Zertifizierungsprozess auch durchlaufen hat. Auf der anderen Seite gibt es weitere Normen, welche im Zusammenhang mit der Ermittlungstätigkeit speziell und der Unternehmensführung im Allgemeinen stehen.

Ein Beispiel ist die DIN EN ISO 9001. Dahinter verbirgt sich die Norm für das Qualitätsmanagement. Letzteres sichert Unternehmen und Mandat eine gewisse Entwicklungsfähigkeit und stellt sicher, dass die Prozesse laufend verbessert werden. Über die Zertifizierung nach der ISO-Norm ist sichergestellt, dass das QM gewissen Mindeststandards genügt. Die Zertifizierung erfolgt auch hier durch unabhängige Stellen.

Fazit: DIN Spec nur ein erster Schritt

Es gibt immer wieder Situationen, in denen die Arbeit eines Ermittlers erforderlich ist. Detektive sind keine Schnüffler, sondern professionelle und fachlich besonders geschulte Experten. Einfach eine Kamera in die Hand nehmen reicht nicht. Angebote müssen mit einer gewissen Verbindlichkeit gemacht werden. Und zur Erfüllung der Aufgaben ist eine gewisse Materialausstattung erforderlich. Natürlich muss jedem Privatermittler auch klar sein, innerhalb welchen Rahmens er sich bewegt. Mit der DIN Spec 33452 versucht die Branche, sich selbst Rahmenbedingungen zu geben, denn bisher ist das Ganze ein eher unregulierter Markt. Die Normen können aber nur ein erster Schritt sein. Wichtig ist, dass der Gesetzgeber sich dazu durchringt, Regeln auf den Weg zu bringen. Nur so wird ein seriöser Qualitätsstandard auf lange Sicht zu erreichen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare