Ein gemütliches Bett wird meist nicht nur zum Schlafen genutzt. Auch die abendliche Bettlektüre liest sich hier hervorragend.
+
Ein gemütliches Bett wird meist nicht nur zum Schlafen genutzt. Auch die abendliche Bettlektüre liest sich hier hervorragend.

Weltschlaftag am 19. März

Futon- oder doch besser Boxspringbett? Um das richtige Bett zu finden, sollten Sie eine wichtige Faustregel kennen

Wer gut schläft, ist weniger gestresst und damit ausgeglichener. Neben der richtigen Matratze wichtig: Das passende Bettgestell. Die beliebtesten Modelle im Überblick.

Ein Bett ist in der Regel eine längerfristige Investition, weshalb es sich durchaus lohnt, sich mit dem Kauf intensiv auseinanderzusetzen, informiert das Portal home24. Die ersten Fragen, die man sich beantworten müsse: Wie viel Platz steht zur Verfügung? Ist das Bett für eine Einzelperson oder ein Paar gedacht? Tendenziell ist es besser ein wenig mehr Liegefläche zu haben. Das ist vor allem dann komfortabler, wenn man nicht immer alleine übernachtet und zum Beispiel nächtlichen Besuch von den Kindern bekommt. „Singles sollten mindestens 100 Zentimeter Breite wählen. Paaren empfehle ich ab 180 cm zu suchen”, so Chefeinrichter Steven Schneider vom Onlineversandhändler home24.

Boxspring- oder Massivholzbett? So finden Sie das richtige Bett

Boxspringbetten haben kein Lattenrost, sondern bestehen aus einem stabilen Holzkasten mit Federkern, der Matratze und oftmals noch einer zusätzlichen Matratzenauflage. Diese Kombination stützt den Körper an jeder Stelle optimal. Durch seine Höhe ist das Boxspringbett aber auch beliebt bei älteren Menschen, da Ein- und Ausstieg erleichtert werden.

Polsterbetten sind rundum mit Stoff bezogen. Deswegen gibt es sie auch in allen möglichen Farben – ein Tipp für alle, die einen Farbtupfer in ihr Schlafzimmer bringen wollen. Die gepolsterten Kopfbretter sind ideal zum gemütlichen Anlehnen.

Lesen Sie auch: Bettwäsche richtig und hygienisch waschen - so funktioniert es.

Massivholzbetten haben zahlreiche Vorteile. Sie sind langlebig, nachhaltig und Holz verbessert nachweislich das Raumklima.

Bettgestelle aus Metall sind sehr robust, langlebig und pflegeleicht. Zudem passen sie zu jedem Stil und jeder Farbe, weshalb sie für alle empfehlenswert sind, die gerne Umgestalten.

Seit Jahren sehr im Trend liegen Futonbetten. Die japanisch inspirierten Bettmodelle sind in der Regel nur 20 bis 30 Zentimeter hoch. Der Raum wirkt dadurch optisch weiter, was vor allem in kleinen Räumen oder bei Dachschrägen hilfreich ist.

Ein gemütliches Bett lädt zu geruhsamen Stunden ein.

Vor dem Bettenkauf berücksichtigen: Matratze sollte 20 Zentimeter länger sein als Körpergröße

Steven Schneider rät: „Wenn Sie größer als 180 cm sind, sollten Sie eine Sonderlänge in Betracht ziehen – das kostet nicht viel mehr und ist deutlich angenehmer. Die Faustformel lautet, dass die Matratze 20 Zentimeter länger als der Körper sein sollte.”

Umfrage zum Thema Betten reinigen

Weiterlesen: Diesen fatalen Kopfkissen-Fehler machen Sie vielleicht auch.

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten. © pixabay
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen". © pixabay
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus. © pixabay
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen. © pixabay
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun.
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun. © pixabay
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -Verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan.
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan. © pixabay
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern.
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern. © pixabay
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen.
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare