In Faserrichtung: Sofa mit Fensterleder reinigen

Sogar kleine Krümel und Staubpartikel auf dem Sofa sind ein Problem. Denn entfernt man sie nicht, setzt sich darauf und reibt sie mit dem Po hin und her, scheuern die Partikel mit der Zeit die Stofffasern auf. Darauf weist die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) in Fürth hin.

Sogar kleine Krümel und Staubpartikel auf dem Sofa sind ein Problem. Denn entfernt man sie nicht, setzt sich darauf und reibt sie mit dem Po hin und her, scheuern die Partikel mit der Zeit die Stofffasern auf. Darauf weist die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) in Fürth hin.

Die Experten raten daher, mindestens einmal im Monat die Textilbezüge mit einer Polsterdüse am Staubsauger bei geringer Saugstärke zu reinigen. Zusätzlich lässt sich das Polster mit einem nur feuchten, aber nicht ganz nassen Fensterleder in Faserrichtung abwischen. Reinigungsmittel sind dabei nicht notwendig, es eignen sich aber ein wenig Neutralseife oder Feinwaschmittel. Nur müssen diese dann mit einem feuchten Tuch wieder rückstandslos vom Stoff entfernt werden. Ein Extra-Tipp: Wer dafür destilliertes Wasser nimmt, vermeidet Kalkränder.

Doch nicht jeder Stoff eignet sich auch für die Reinigung. Um sicherzugehen, raten die DGM-Experten zum Ausprobieren an einer unauffälligen oder verdeckten Stelle am Möbel. Außerdem geben viele Hersteller auch Informationen zur besten Reinigungsmethode. Grundsätzlich nicht zu empfehlen sei der Einsatz von Dampfreinigern und Mikrofasertüchern, da diese die Oberfläche beschädigen oder den Stoff verfärben können.

Wichtig ist: Erst wieder auf das Möbel setzen, wenn der Stoff vollständig getrocknet ist. Mit dem Föhn sollte man das nicht beschleunigen, denn dadurch wird der Stoff hart oder gar beschädigt. Besser ist es, die feuchte Stelle mit einem trockenen Tuch erst abzutupfen und dann mit einer weichen Bürste leicht aufzureiben.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare