Eine Haarbürste voller Haare.
+
Haben Sie jemals Ihre Haarbürste gereinigt? Ein TikTok-Video zeigt, warum Sie das dringt tun sollten. (Symbolbild)

Schockierend

TikTok-Video deckt auf, warum Sie Ihre Haarbürste regelmäßig reinigen sollten

Die eigene Haarbürste zu reinigen, kommt den wenigsten in den Sinn. Doch das erschreckende Video einer TikTok-Nutzerin zeigt, wie wichtig die Reingung ist.

Mal ehrlich, wer denkt schon daran, die Haarbürste zu reinigen? Vermutlich tun das nur wenige. Eine TikTok-Nutzerin zeigte in einem Video, warum es sich lohnt, doch hin und wieder an das Reinigen der Haarbürste zu denken. Mit ihrem Video hinterlässt sie viele ihrer Zuschauer mit einem unwohlen Gefühl. Denn in dem kurzen Clip ist eindeutig sichtbar, wie viel Schmutz sich in einer Haarbüste tummelt.

Ekliges TikTok-Video zeigt, wie eine Haarbürste gereinigt wird

In dem Video der Nutzerin Jessica Haizman, wird deutlich, wie unhygienisch eine Haarbürste mit der Zeit wird. In dem Reinigung-Clip geht es nicht etwa darum, überschüssige Haare aus der Bürste zu entfernen. Wie in dem Video gezeigt wird, geht es um die Tiefenreinigung der Haarbüste und die hinterlässt nicht nur eklige Bilder im Kopf. „Haben Sie jemals Ihre Haarbürsten gereinigt? Realistisch gesehen sollte man seine Haarbürsten einmal alle zwei Wochen reinigen“, so die junge Frau in ihrem Video. „Ich habe zuerst so viele Haare wie möglich herausgezogen und dann habe ich sie gebadet“, sagt sie weiter. Dafür lässt sie heißes Wasser in das Waschbecken einlaufen, fügt etwa 80 Gramm Backpulver hinzu und legt die Haarbürste hinein. Die Mischung wird in die Bürste eingearbeitet und dann für eine halbe Stunde eingeweicht. Schon jetzt ist sichtbar, wie dreckig das Wasser ist. Zum Schluss wird die Haarbürste mit reichlich klarem Wasser abgespült und zum Trocknen auf ein Handtuch gelegt.

@jessicahaizman

Am I alone? Did you know this was a thing? ##deepclean ##deepcleaning ##cleaning ##cleantok ##hairbrush ##nasty ##disgusting ##gross ##cleanwithme ##fyp ##trend

♬ Rasputin (7" Version) - Boney M.

Lesen Sie auch: Mehr Produktivität im Home-Office mit diesen vier Zimmerpflanzen.

Verstörte Reaktionen auf TikTok-Video

Mehr als fünf Millionen Mal wurde der Clip auf TikTok angesehen und erhielt dafür auch über eine Million Likes. Tausende kommentierten unter dem Video, wobei viele durch diese Informationen verstört wurden. Eine Person schrieb: „Oh Gott. Ich habe die gleiche Bürste für die letzten 10-15 Jahre gehabt.“ Eine andere sagte: „Oh mein Gott, ich habe nie daran gedacht, das zu tun. Ich tue es jetzt.“ In einem dritten Kommentar heißt es: „Ewww! Das ist der Grund, warum ich immer wieder neue Bürsten kaufe.“ Jemand anderes antwortete: „Ich habe meinen Pinsel noch nie gereinigt.“ In anderen Kommentaren wird darauf aufmerksam gemacht, die Haarbürste mit Bedacht zu reinigen, da sich hinter dem Pad der Bürste schnell Schimmel bilden kann. Wiederum andere stellen die Nutzung von Backpulver infrage. Denn Sie sind der Ansicht, dass das Backpulver aufgrund des pH-Wertes nicht so gut für die Haut sei und drängen darauf, es gut aus der Bürste zu waschen.

Lesen Sie auch: Frau postet Putzplan auf Facebook und löst hitzige Diskussion aus.

Haarbürste reinigen: So gelingt es auch

Neben der oben dargestellten Variante können Sie die Haarbürste auch mit anderen Mittel reinigen. Sie benötigen neben der dreckigen Bürste, noch eine alte Zahnbürste, etwas Haarshampoo, einen Teelöffel Backpulver und etwas heißes Wasser in einem Waschbecken. Mischen Sie das Wasser mit dem Shampoo und dem Backpulver. Legen Sie die Haarbürste hinein und reinigen Sie die Zwischenräume mit der alten Zahnbürste. Spülen Sie die Haarbürste gründlich mit klarem Wasser ab und legen Sie sie zum vollständigen Trocknen auf ein Handtuch.

(swa)

Auch interessant: Ganz nebenbei: Diese vier Tipps helfen für eine saubere Küche ohne großen Aufwand.

Reicht sauber oder muss es rein sein?

Hygiene-Hysterie? Falsch verstandene Sauberkeit kann ungesund sein. Wichtig ist zu erkennen, wo und wann welcher Schmutz gefährlich sein kann. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Hygiene-Hysterie? Falsch verstandene Sauberkeit kann ungesund sein. Wichtig ist zu erkennen, wo und wann welcher Schmutz gefährlich sein kann. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Hanne Tügel ist Wissenschaftsjournalistin und Autorin des Buches "Sind wir noch ganz sauber?". Foto: Hanne Tügel/dpa-tmn
Hanne Tügel ist Wissenschaftsjournalistin und Autorin des Buches «Sind wir noch ganz sauber?». Foto: Hanne Tügel/dpa-tmn © Hanne Tügel
Statt mit viel Chemie den Flecken zu Leibe zu rücken, raten Experten zu einem dosierten Einsatz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Statt mit viel Chemie den Flecken zu Leibe zu rücken, raten Experten zu einem dosierten Einsatz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Bernd Glassl ist Bereichsleiter Haushaltspflege im Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Foto: Franziska Gabbert
Bernd Glassl ist Bereichsleiter Haushaltspflege im Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Foto: Franziska Gabbert © Franziska Gabbert
Hanne Tügel: Sind wir noch ganz sauber? - Klüger mit Schmutz umgehen, gesünder leben, der Umwelt helfen, Verlag Edel Books, 2019, 288 Seiten, 17,95 Euro, ISBN: 978-3841906564. Foto: Edel Books/dpa-tmn
Hanne Tügel: Sind wir noch ganz sauber? - Klüger mit Schmutz umgehen, gesünder leben, der Umwelt helfen, Verlag Edel Books, 2019, 288 Seiten, 17,95 Euro, ISBN: 978-3841906564. Foto: Edel Books/dpa-tmn © Edel Books

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare