1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Kürbiskuchen: Saftig und lecker, nicht nur zu Halloween – Herbstzeit ist Kürbiszeit

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Wer im Herbst Gäste bei einem Kaffeetrinken beglücken will, sollte sich unser Rezept für saftigen Kürbiskuchen vormerken.

Herbst ist Kürbiszeit. Wer den Kürbis nicht in der Form von Suppe oder gefüllt aus der Mikrowelle essen möchte, der sollte daraus einen süßen Kürbiskuchen backen.

Kürbiskuchen: Schnell und saftig, nicht nur zu Halloween

Ein angeschnittener Kürbiskuchen als Kastenform.
Kürbiskuchen ist eine willkommene Abwechslung. © J. Daniel Serrano Muro/Imago

Was haben Zucchini, Rote-Bete und Kürbis gemeinsam? Die Gemüsesorten schmecken nicht nur herzhaft zubereitet, sondern lassen sich auch zu einem Rührkuchen der etwas anderen Art verarbeiten. Der Kürbiskuchen passt perfekt in den Herbst, da Hokkaido, Butternuss und Co. von September bis in den frühen Winter hinein Saison haben. Folgende Zutaten benötigen Sie:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24garten.de.

Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 140 Grad) vorheizen. Für die Zubereitung des Kürbiskuchens fetten Sie die Kastenform gut ein. Dann geben Sie die Kürbisraspel zusammen mit dem Zucker, Mehl, Backpulver, Natron, den Gewürzen sowie den Nüssen in eine große Schüssel. Schon einmal mit einem Kochlöffel grob vermischen.

Pressen Sie die Orange aus und geben den Saft zusammen mit den restlichen Zutaten zu der Mischung. Die Orangenschale sollten Sie nicht wegwerfen – Sie können Sie für Haus und Garten gebrauchen. Mithilfe eines elektrischen Rührgeräts zu einer gleichmäßigen Masse verrühren und in die eingefettete Form geben. Für ca. 50 bis 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen und nach 30 Minuten der Backzeit den Kuchen eventuell mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Auskühlen lassen und mit Puderzucker servieren.

Auch interessant

Kommentare