+
Herbstastern tauchen den Garten vor dem Winter noch einmal in Farbe. Foto: Patrick Pleul

Kürzen und Verjüngen

Herbstastern direkt nach der Blüte abschneiden

Wenn der Garten vor dem Winter noch einmal zum Blütenmeer wird, sind nicht selten Herbstastern dafür verantwortlich. Damit die Stauden sich nicht zu stark aussähen, sollten sie nach dem Abblühen zurückgeschnitten werden.

Bad Honnef (dpa/tmn) - Herbstastern werden am besten direkt nach der Blüte bodennah zurückgeschnitten. Dazu rät der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL).

Das verhindere die Vermehrung der Pflanzen, die sich selbst sehr stark aussäen. Darüber hinaus sollten Hobbygärtner alle drei Jahre die Stauden verjüngen.

Sie werden also geteilt und neu eingepflanzt, was ihnen einen Wachstumsschub gibt, sie zur einer prächtigeren Blüte anregt und darüber hinaus robuster gegen Krankheiten macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare