Mode, Essen und Spiele: Die Trends im Herbst 2015

Kastanien sammeln, Kürbisse aushöhlen und Drachen steigen lassen - das kann man jeden Herbst machen. Zwischen bunten Blättern und Heizungsluft gibt es 2015 aber ganz eigene Trends. Ein Überblick:

Kastanien sammeln, Kürbisse aushöhlen und Drachen steigen lassen - das kann man jeden Herbst machen. Zwischen bunten Blättern und Heizungsluft gibt es 2015 aber ganz eigene Trends. Ein Überblick:

Mode : Lange trugen ihn nur Menschen mit Erkältung oder eher uncoole Zeitgenossen. Nun ist er wieder auf Laufstegen zu sehen: Der Rollkragenpulli mit besonders eng anliegendem Stoff um den Hals. Trendsetter ziehen ihn vor allem drunter - und kombinieren ihn mit Poncho, Cape oder Hemd. Wer sich damit nicht anfreunden kann, knotet sich ein kleines Dreieckstuch um den Hals - das feiert auch ein Revival. Gut dazu: Seemannsartige Mützen mit Ripp-Struktur und umgeschlagenem Saum.

Frisuren : Trendbewusste Männer setzen auf viel Haar: Zumindest kursieren derzeit mehrere Fotos von Bart-Verlängerungen im Netz - egal ob mit Echt- oder Kunsthaar. Auf dem Oberkopf findet sich indes der „Man Braid” - eine Flechtfrisur für Männer. Frauen wiederum sichtet man häufig mit dem sogenannten Half-Bun - einem halben Dutt.

Essen : Bei Wind und Schmuddelwetter haben die wenigsten Lust, vor die Tür zu gehen. Firmen wittern ein Geschäft mit der Trägheit der Hungrigen: Die Berliner Start-ups oder etwa bringen per Kurier Essen aus dem Lieblingslokal um die Ecke, bei dem man bis dato selbst vorbeigehen musste. Auch den Wochenmarkt kann man inzwischen online besuchen: Die Plattform verkauft Menschen in der Hauptstadt Produkte von Erzeugern aus der Region.

Trinken : Wenn es draußen kälter wird, muss man sich wieder von innen wärmen: Teehäuser interpretieren Ingwer-Tee diesen Herbst wieder neu. Ronnefeldt hat beispielsweise die Sorte „ ” ins Sortiment genommen - eine Kräuertee-Mischung aus Ingwer und Moringa-Blättern. Moringa-Bäume gelten als besonders nährstoffreich.

Make-Up : Im Sommer war man mit zart gebräunter Haut quasi automatisch schön. Im Herbst wird wieder in die Trickkiste gegriffen: Kohle erobert derzeit die Beautyabteilungen. Ob schwarze Zahnpasta oder schwarze Seife - Frauenzeitschriften feiern Aktivkohle derzeit als Schönmacher. Man darf sich nur nicht von der Farbe schrecken lassen.

Machen : Vor Nebel und Nieselregen Reißaus nehmen kann man zwar nicht - aus dunklen Räumen zu fliehen, mausert sich hingegen zum Trend. In immer mehr Städten von Berlin bis Nürnberg lassen sich Menschen bei sogenannten „ ” oder „Escape Rooms” einschließen - um spielerisch und mit Hilfe von Hinweisen wieder herauszukommen.

(Von Antonia Lange, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare