Eine Frau überprüft die frisch geputzte Arbeitsfläche.
+
Schmierseife macht die Oberflächen zeitweise wasser- und staubabweisend — einer von vielen Vorteilen des Hausmittels.

Alleskönner

Schmierseife: Haushaltshelfer in allen Lagen

Egal, ob im Haus oder im Garten - Schmierseife lässt sich überall anwenden. Welche besonderen Tricks die Seife auf Lager hat, lesen Sie hier. 

Schmierseife ist eines der umweltfreundlichen Putzmittel, mit denen nahezu alle Oberflächen bedenkenlos gereinigt werden können. Und nicht nur das, es kann als Waschmittel* verwendet werden, oder auch als Seife. Neben diesen Anwendungsgebieten kann man die Schmierseife auch im Garten zur Schädlingsbekämpfung einsetzen. 

Schmierseife: Woraus besteht sie?

Schmierseife besteht aus pflanzlichen und tierischen Fetten. Vermischt werden diese mit einer Lauge. Entsprechend der Laugenart entsteht die Schmierseife in fester oder in flüssiger Form. Schmierseife ist deshalb umweltfreundlich, weil bei ihrer Herstellung auf jede Art von chemischen Zusätzen verzichtet wird. Positiver Nebeneffekt ist zudem, dass sie dadurch hautverträglicher ist, als andere Putzmittel. 

Lesen Sie auch: Clever: Sechs Haushalts-Tricks, die Ihren Föhn zu einer Wunderwaffe machen.

Schmierseife: Tricks für den Außenbereich

Im Garten kann die Schmierseife helfen, um Blattläuse loszuwerden. Wie das Heimwerkerportal myHOMEBOOK verrät, ist alles, was Sie benötigen: Lauge aus rund 20 ml Seife und etwa einem Liter Wasser. Die Mischung wird dann in eine Sprühflasche abgefüllt und auf die Pflanzen gesprüht. Die Blattläuse reduzieren sich in kürzester Zeit.

Lesen Sie auch: Waschmaschine säubern: Mit diesen Hausmitteln werden Sie schlechte Gerüche los.

Außerdem können Sie mit Schmierseife die Grünbelege auf dem Terrassenboden entfernen. Hierfür brauchen Sie genügend Wasser und eine Lauge aus Schmierseife. Mischen Sie etwa 85 ml der Lauge auf sechs Liter Wasser. Wichtig ist, dass alle betroffenen Stellen mit der Mischung versehen werden und Sie diese mit einer Bürste behandeln. Nach etwa einer Stunde intensiver Einwirkzeit können Sie die Schmierseife mit klarem Wasser wegspülen. 

Schmierseife: Wunderreiniger im Haushalt

Egal, ob Sie den Laminatboden wieder zum Strahlen bringen wollen, oder sich dauerhaft von Staub verabschieden: Schmierseife ist die Lösung. Tatsächlich ist Schmierseife der Wunderreiniger im Haushalt. Damit gehören sogar Schmierfilme und Putzrückstände der Vergangenheit an. Geben Sie etwas Schmierseife in das Putzwasser und vermischen Sie es gut. Wischen Sie alle staubigen und dreckigen Oberflächen mit dem Gemisch ab. Anschließend nicht vergessen, nochmal mit einem trockenen Tuch darüber zugehen. Das Schöne am Putzen mit Schmierseife: sie macht die Oberflächen für einige Zeit wasser- und staubabweisend. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. (swa) *Merkur.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant: Backofen reinigen leicht gemacht: ohne Chemie, aber mit dieser Frucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare