+
Wenn überhaupt, sollte mit Weichspülern nur sparsam umgegangen werden, lautet das Urteil von Stiftung Warentest.

Stiftung Warentest

Stiftung Warentest prüft Weichspüler - ausgerechnet der Teuerste fällt knallhart durch

  • schließen

Für die einen sind Weichspüler unabdingbar, für die anderen eine sinnlose Umweltverschmutzung - aber was stimmt nun? Stiftung Warentest hat geurteilt.

Weichspüler betören die Verbraucher in der Drogerie mit tollen Versprechen: Eine duftende, weiche Wäsche sollen sie herbeizaubern. Die Realität sieht da jedoch etwas anders aus. Stiftung Warentest hat 21 Weichspüler unter die Lupe genommen: Nur sechs von ihnen erhalten die Note "gut". Der Rest ist eher mittelmäßig - das teuerste Produkt gar unbrauchbar, wenn es um die Weichheit der Wäsche geht.

Stiftung Warentest stellt Weichspüler auf den Prüfstand - mit mäßigen Ergebnissen

In die Gesamtnote flossen Faktoren wie Weichheit der Wäsche, Saugfähigkeit, Textilschonung und -pflege, Duft, Umwelt sowie Deklaration und Verpackung mit ein.

Insbesondere auf den ersten Punkt legten die Tester dabei ihr Augenmerk - und wurden enttäuscht. Kein einziges Produkt war in dieser Sparte "sehr gut", nur sechs von ihnen "gut".

Das sind die sechs besten Weichspüler anhand der Testergebnisse:

Anbieter und Produkt

Qualitätsurteil

Mittlerer Ladenpreis

Lenor

Aprilfrisch

GUT (2,3)

1,95 Euro

Lidl

Doussy Sensitiv

GUT (2,3)

1,69 Euro

Aldi Süd

Tandil Ocean Breeze

GUT (2,4)

0,95 Euro

Lenor

Sensitiv

GUT (2,4)

1,95 Euro

Aldi Nord

Tandil Ocean Breeze

GUT (2,5)

0,95 Euro

dm

Denkmit Ultra Sensitiv

GUT (2,5)

1,45 Euro

Alle sechs Produkte schnitten in der Kategorie Weichheit gut ab. Allerdings befanden sich selbst unter ihnen schwarze Schafe, was die Textilschonung oder -pflege anging. "Schützt Faser und Farben" ist zwar ein beliebter Werbespruch, doch in der Rubrik Textilschonung gab es für Lenor Aprilfrisch, Aldi Süd Tandil Ocean Breeze, Aldi Nord Tandil Ocean Breeze und dm Denkmit Ultra Sensitiv nur ein "ausreichend". Für die Pflege der Textilien reichte es bei den sechs besten Produkten ebenfalls nur zu einem "gut" oder "befriedigend".

Übrigens: Laut Anbieter sind die beiden Aldi-Produkte genau gleich - nur aufgrund der Deklaration erhielt das Produkt von Aldi Nord eine schlechtere Gesamtnote.

Video: Ekelerregende Inhaltsstoffe - warum Sie auf Weichspüler verzichten sollten

Auch interessant: Igitt! Das ist in Weichspülern wirklich drin.

Der teuerste Weichspüler wird von Stiftung Warentest abgewatscht

Ausgerechnet das teuerste Produkt im Test - Sodasan Weichspüler Pfirsich-Frische - erhielt die schlechteste Note von Stiftung Warentest. Hier reichte es nur für ein "mangelhaft" als Gesamtnote, da die Weichheit der Textilien nach der Wäsche überhaupt nicht gegeben wäre.

Immerhin zeigten sich alle Hersteller der getesteten Produkte umweltbewusst: Durch die Bank gab es hier die Note "gut". Dennoch riet Stiftung Warentest dazu, sparsam mit Weichspülern umzugehen. Jedes Waschen mit Weichspüler würde die Umwelt allein durch Transport, Produktion und Entsorgung belasten. Zudem lassen viele von ihnen die Farben der Textilien verblassen, sodass sie womöglich früher ersetzt werden müssen. Indes hat Stiftung Warentest überprüft, ob die verschiedenen Varianten von Wiener Würstchen auf dem Markt den Ansprüchen gerecht werden, wie ruhr24.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Etikett "Nicht waschen": Darum können Sie Kleidung mit diesem Symbol dennoch in die Maschine geben.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig. © pixabay
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden. © pixabay
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel.
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung.
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung. © pixabay
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine.
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine. © pixabay
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche.
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. © pixabay
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler.
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler. © pixabay
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare