Ein Strauß getrockneter Blumen in einer roten Tasse.
+
Blumen trocknen muss kein Hexenwerk sein – wir verraten Ihnen, wie es klappt.

Pressen, Aufhängen, Konservieren

Mit diesen Methoden trocknen Sie Blumen ganz leicht zuhause

Getrocknete Schnittblumen halten lange und sehen schön aus. Erfahren Sie hier, welche Blumensorten sich eignen und wie Sie die Blumen ganz einfach zuhause trocknen können.

Egal ob als Blumenstrauß oder einzelne Blüten – getrocknete Blumen sehen wunderschön aus und machen sich gut als Dekoration in den heimischen vier Wänden. Wir verraten daher, welche Sorten sich eignen und mit welchen Methoden Sie ihre Lieblingsblumen selber trocknen können.

Trockenblumen – diese Blumensorten eignen sich

Die oben genannten Blumensorten eignen sich deshalb so gut, weil Sie von Natur aus wenig Feuchtigkeit haben und so leichter trocknen. Grundsätzlich aber lassen sich alle Schnittblumen wunderbar trocknen. Allerdings sollten Sie immer auf die Trockenzeit achten, die von Blume zu Blume variiert. Übrigens machen sich auch bereits getrocknete Zweige, wie Weidenkätzchen, gut in einem Blumenstrauß aus Trockenblumen.

Lesen Sie auch: Tee-Liebhaber aufgepasst: So einfach lassen sich Teekräuter selbst anbauen.

Blumen trocknen – diese Methoden können Sie anwenden

Zum einen können Sie die Blumen aufhängen, damit sie gut trocknen. Dazu werden die Lieblingsblumen kopfüber auf eine Wäscheleine gehängt. Wenn Sie die getrockneten Blumen anschließend mit Haarspray einsprühen, bleiben die Blumen sogar noch länger haltbar. Eine andere Methode, die vor allem bei einzelnen Blüten funktioniert, ist das Pressen der Blumen. Vermutlich kennen Sie diese Methode noch aus den Kindheitstagen. Die Blume wird in ein Buch gegeben und als Schutz für die Seiten wird zusätzlich Küchenpapier dazugelegt. Anschließend wird das Buch geschlossen und bei Bedarf mit einem weiteren Buch beschwert. Bei dieser Methode sollten Sie das Küchenpapier hin und wieder auswechseln, schließlich kann der Trockenvorgang bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen. Zu guter Letzt können Sie die Blumen aber auch mit speziellen Salzen konservieren. Dazu benötigen Sie Trocken- oder auch Präpariersalz, welches die Blumen innerhalb weniger Tage trocknen lässt. Nehmen Sie sich ein großes Behältnis zur Hand und befüllen Sie es mit dem Salz, bevor Sie die Blumen vorsichtig mit hineinlegen. Vergessen Sie nicht, den Behälter luftdicht abzuschließen. In nur wenigen Tagen können Sie die Trockenblumen wieder herausholen und zum Dekorieren verwenden. (swa)

Lesen Sie auch: Anemonen: Wie Sie die schönen Frühlingsboten pflanzen und pflegen.

Video: Kerzen mit Trockenblumen verzieren

Auch interessant: Osterstrauß gestalten – mit diesen Blumen und Zweigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare