+
Ab Hochsommer sollten viele Pflanzen nicht mehr gedüngt werden. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Gartentipp

Viele Gartenpflanzen im Spätsommer nicht mehr düngen

Düngen im heimischen Garten oder auf dem Balkon ist beliebt, kann zur falschen Jahreszeit jedoch zur Gefahr werden. Die Experten der Zeitschrift "Mein schöner Garten" erklären, warum die Düngung im Spätsommer Pflanzen anfälliger für Frostschäden machen kann.

Berlin (dpa/tmn) - Dünger fördert das Wachstum von Garten- und Balkonpflanzen. Das ist schön, aber zur falschen Zeit auch eine Gefahr für das Grün - etwa bei einer Düngung ab Spätsommer.

So raten die Experten der Zeitschrift " Mein schöner Garten", der Versuchung zu widerstehen, Bäumen und Sträuchern im Hochsommer noch eine Portion stickstoffreichen Dünger zu geben. Denn Zweige, die sich dann neu bilden, schaffen es nicht mehr rechtzeitig bis zu den kalten Tagen, aus den anfangs grünen Trieben Holz zu bilden. Das macht sie anfälliger für Frostschäden.

Es gibt auch Ausnahmen, zum Beispiel Rasen. Gibt man ihm im Oktober noch einen speziellen Herbstdünger mit viel Kalium, helfe das dem Rasen sogar, den Winter besser zu überdauern, erläutert die Deutsche Rasengesellschaft.

Tipps für Hausrasen der Deutschen Rasengesellschaft

Tweet der Zeitschrift "Mein schöner Garten"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare