Programme an einem Wäschetrockner.
+
Die meisten Wäschetrockner bieten eine große Auswahl an Programmen. Welches sich für welche Wäsche eignet, lesen Sie hier.

Programmauswahl

Diese Wäschetrockner-Programme eignen sich für die verschiedenen Wäschematerialien

Die meisten Wäschetrockner können beinahe alles trocknen – betrachtet man das Programmdisplay. Doch mit welchem Programm lässt sich welche Wäsche trocknen?

Jedes Material hat andere Bedürfnisse. Während einige Kleidungsstücke nicht in den Wäschetrockner gehören, so zum Beispiel Leder, gibt es auch Stoffe, die ein spezielles Trocknerprogramm benötigen. Je nach Wäschetrockner-Modell sind auch nicht alle Programme verfügbar. Manche Trockner sind dafür mit Programmmöglichkeiten überladen. Doch woran erkennt man, welches Trocknerprogramm das Beste ist?

Wäschetrockner-Programm für Baumwolle und pflegeleichte Kleidung

Die verschiedenen Materialien in einem Kleidungsstück erfordern unterschiedliche Programmeinstellungen. Für Baumwollkleidung, die bei hohen Temperaturen getrocknet werden kann, eignen sich drei Programmvarianten. Pflegeleichte Kleidung, wie Blusen oder Hemden, die eher eine mittlere Hitze vertragen, können ebenfalls von diesen Varianten profitieren.

  • Extratrocken: Diese Einstellung kann bei besonders unempfindlichen Gewebearten gewählt werden, die sehr trocken werden sollen. Das können zum Beispiel Handtücher sein.
  • Schranktrocken: Für Baumwollsachen, Leinen und Unterwäsche ist das eine gute Programmauswahl. Aber auch für pflegeleichte Kleidungsstücke, wie Hemden, Blusen oder auch Bettwäsche.
  • Bügeltrocken: Bei dieser Einstellung kann die Kleidung mit einer Restfeuchte, ideal zum Bügeln, aus dem Wäschetrockner genommen werden.

Lesen Sie auch: Wäschetrockner: Diese Dinge sollten Sie lieber auf eine Leine hängen.

Welche anderen Programme am Wäschetrockner gibt es?

Neben den oben genannten Programmen verfügen viele Wäschetrockner auch über andere Einstellungen, wie extra kurz, warm Lüften, kalt Lüften oder auch zeitlich Trocknen. Aber was bedeuten diese Programme?

  • Extra kurz: Dieses Programm läuft besonders schnell und daher auch bei hohen Temperaturen.
  • Lüften warm: Bei niedrigerer Temperatur werden kleine Wäschestücke oder auch schon vorgetrocknete Kleidungsstücke getrocknet.
  • Lüften kalt: Sollten Sie die Wäsche nur auffrischen wollen, ohne sie aber aufzuwärmen, dann ist das eine gute Programmwahl.
  • Zeitlich Trocknen: Dieses Programm ermöglicht es Ihnen selbst zu bestimmen, welche Temperatur und Zeit eingestellt werden soll.

Lesen Sie auch: Waschmaschine säubern: Mit diesen Hausmitteln werden Sie schlechte Gerüche los.

Auch Wolle und Feinwäsche können mit dem richtigen Programm in den Wäschetrockner. Allerdings gilt es hier zu beachten, dass nur maschinen- und trocknergeeignete Wollprodukte sowie Feinwäsche nur im Schonprogramm getrocknet werden sollten. Manche Wäschetrockner bieten auch die Funktion an, die Kleidung nur aufzufrischen, um schlechte Gerüche loszuwerden. Wieder andere verfügen über die Option Sportkleidung oder auch Outdoor-Kleidung zu trocknen. Dabei handelt es sich meist um Funktionsstoffe und Fasern wie Spandex, Stretch und Mikrofaser. Wichtig ist hier, auf das Etikett zu achten, um zu prüfen, ob das Kleidungsstück in den Wäschetrockner darf oder nicht. (swa)

Auch interessant: TikTok-Video deckt auf, warum Sie Ihre Haarbürste regelmäßig reinigen sollten.

Was Waschtrockner können

Mit dem integrierten Dosiersystem lassen sich bei dem Waschtrockner WT1 von Miele laut Hersteller bis zu 30 Prozent Waschmittel einsparen (je nach Technologie 1.899 Euro bis 2.449 Euro). Foto: Miele
Mit dem integrierten Dosiersystem lassen sich bei dem Waschtrockner WT1 von Miele laut Hersteller bis zu 30 Prozent Waschmittel einsparen (je nach Technologie 1.899 Euro bis 2.449 Euro). Foto: Miele © Miele
Der Wärmepumpentrockner iQ800 WT7YH701 von Siemens ist nicht nur schnell und leise, sondern auch vernetzt. Das Gerät kann über das Smartphone gesteuert werden (ca. 1.319 Euro). Foto: Siemens
Der Wärmepumpentrockner iQ800 WT7YH701 von Siemens ist nicht nur schnell und leise, sondern auch vernetzt. Das Gerät kann über das Smartphone gesteuert werden (ca. 1.319 Euro). Foto: Siemens © Siemens
Der Waschtrockner AEG Lavamat Öko Kombi Plus ist nach Angaben des Herstellers der einzige mit Wärmepumpentechnologie. (ca. 1.919 Euro). Foto: AEG
Der Waschtrockner AEG Lavamat Öko Kombi Plus ist nach Angaben des Herstellers der einzige mit Wärmepumpentechnologie. (ca. 1.919 Euro). Foto: AEG © AEG
Der Waschtrockner F 16F9 BDH2 NH von LG hat ein Fassungsvermögen von bis zu 12 kg Waschen und bis 8 kg Waschen und Trocknen in einem Durchgang (ca. 2.500 Euro). Foto: LG
Der Waschtrockner F 16F9 BDH2 NH von LG hat ein Fassungsvermögen von bis zu 12 kg Waschen und bis 8 kg Waschen und Trocknen in einem Durchgang (ca. 2.500 Euro). Foto: LG © LG
Waschtrockner - wie hier der WVG30442 von Bosch - sind gut für kleinere Haushalte geeignet. Denn das 2-in-1-Prinzip kann Platz und Kosten sparen (ca. 1.159 Euro). Foto: Bosch
Waschtrockner - wie hier der WVG30442 von Bosch - sind gut für kleinere Haushalte geeignet. Denn das 2-in-1-Prinzip kann Platz und Kosten sparen (ca. 1.159 Euro). Foto: Bosch © Bosch
Samsung hat in seinem Waschtrockner WD5500 eine Tür mit Nachfüllfunktion integriert. So können vergessene Kleidungsstücke hinzugegeben werden, wenn die Wäsche läuft (ca. 1.049 Euro). Foto: Samsung
Samsung hat in seinem Waschtrockner WD5500 eine Tür mit Nachfüllfunktion integriert. So können vergessene Kleidungsstücke hinzugegeben werden, wenn die Wäsche läuft (ca. 1.049 Euro). Foto: Samsung © Samsung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare