+
Shampoo, Duschgel & Co.: Welche Dinge besser aus Ihrem Bad verschwinden sollten.

Es wird Zeit

Warum Sie diese Gegenstände endlich aus Ihrem Badezimmer entfernen sollten

  • schließen

In Ihrem kleinen Bad stapeln sich leere Shampoo-Flaschen, Putzmittel und abgewetzte Handtücher? Kleiner Tipp: Befreien Sie sich endlich davon - es wird Ihnen besser gehen.

Ihr Bad ist ohnehin nicht der größte Raum in der Wohnung? Und Sie wollen endlich wieder hineingehen können, ohne Beklemmungsgefühle zu haben? Dann befreien Sie sich endlich von dem Schund in Ihrem Bad.

Entfernen Sie leere Duschgel-Flaschen aus Ihrem Bad

Wer kennt es nicht, kaum ist die eine Flasche Shampoo oder Duschgel ganz leer, kauft man sich die nächste - und die erste versauert mit einem "Restschluck" in der Dusche. Machen Sie kurzen Prozess - und werfen Sie die leeren Flaschen endlich weg, Sie benutzen sie ja doch nicht mehr.

Lesen Sie hier: Diese genialen Tricks mit Natron kennen Sie bestimmt noch nicht.

Verabschieden Sie sich endlich von verstaubten Deko-Artikeln im Badezimmer

Neben Ihrem Waschbecken liegt eine Seifenschale, die keinen Nutzen mehr hat, da Sie sich längst eine Flüssigseife angeschafft haben? Dann packen Sie die Schale doch einfach weg. So ist wieder mehr Platz auf dem Waschbeckenrand und nichts kann mehr in die Brüche gehen.

Oder haben Sie mal Dekoartikel auf Ihrer Ablage oder auf dem Badezimmerregal platziert, die nun traurig vor sich hinstauben? Erlösen Sie sie und sich selbst - und befreien Sie sich von den alten Gegenständen. Wer sie erstmal putzt, kann sie zum Beispiel anschließend an eine gemeinnützige Organisation spenden.

Lesen Sie hier: So einfach werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette über Nacht los.

Abgewetzte Handtücher? Raus aus Ihrem Bad damit

Ja, auch an ihnen hängen möglicherweise sentimentale Erinnerungen, da sie vielleicht ein Geschenk von geliebten Menschen waren oder sie ja bereits in der allerersten Wohnung zum Händeabtrocknen verwendet wurden: Aber irgendwann haben auch Handtücher ihren Zenit erreicht. Wenn sie also müffeln, kratzen und schon fast auseinanderfallen, dann ist die Zeit gekommen. Sagen Sie "Ciao" zu Ihren alten Handtüchern.

Video: Feng Shui mit Shadi - für mehr Harmonie

Putzmittel haben im Bad nichts verloren

Eines noch: Auch Putzmittel nehmen in einem kleinen Bad nur Platz weg und haben dort zudem nichts verloren. Räumen Sie dafür lieber in einem Regal einen Platz frei.

Auch interessant: Sie wollen strahlend weiße Fugen? Mit diesen Tricks funktioniert es.

sca

Zehn Dinge unserer Mitbewohner, die wir heimlich wegwerfen

Ob altmodische Hemden, einzelne Socken oder unvorteilhafte Kleider – jeder erinnert sich sicherlich an ein Kleidungsstück seines Partners oder Mitbewohners, das er gern entsorgen würde – fast die Hälfte, nämlich 43 Prozent der Deutschen, haben das tatsächlich auch schon einmal gemacht.
Ob altmodische Hemden, einzelne Socken oder unvorteilhafte Kleider – jeder erinnert sich sicherlich an ein Kleidungsstück seines Partners oder Mitbewohners, das er gern entsorgen würde – fast die Hälfte, nämlich 43 Prozent der Deutschen, haben das tatsächlich auch schon einmal gemacht. © pixabay
Direkt hinter der Kleidung landet mit 40 Prozent der typische „Nippes“: Kleine Deko-Artikel wie Sammelfiguren oder Schmuckschatullen, die für manche die Wohnung erst richtig hübsch machen. Für andere sind sie dagegen der pure Graus und reine Staubfänger.
Direkt hinter der Kleidung landet mit 40 Prozent der typische "Nippes": Kleine Deko-Artikel wie Sammelfiguren oder Schmuckschatullen, die für manche die Wohnung erst richtig hübsch machen. Für andere sind sie dagegen der pure Graus und reine Staubfänger. © pixabay
Platz drei belegen mit 24 Prozent Dinge, die man in der Küche nutzt – oder auch nicht. Rund ein Viertel der Deutschen hat schon einmal ein Küchenutensil weggeworfen, das einem Mitbewohner gehört. Da war der Eierschalen-Sollbruchstellen-Verursacher wohl doch etwas zu viel des Guten.
Platz drei belegen mit 24 Prozent Dinge, die man in der Küche nutzt – oder auch nicht. Rund ein Viertel der Deutschen hat schon einmal ein Küchenutensil weggeworfen, das einem Mitbewohner gehört. Da war der Eierschalen-Sollbruchstellen-Verursacher wohl doch etwas zu viel des Guten. © pixabay
Diverse Tuben, Dosen und Flakons im Badezimmer nehmen Platz weg – für 23 Prozent der Befragten zu viel, denn sie haben bereits unbemerkt Kosmetik- oder Hygieneartikel weggeworfen, die jemandem gehörten, mit dem sie zusammenleben.
Diverse Tuben, Dosen und Flakons im Badezimmer nehmen Platz weg – für 23 Prozent der Befragten zu viel, denn sie haben bereits unbemerkt Kosmetik- oder Hygieneartikel weggeworfen, die jemandem gehörten, mit dem sie zusammenleben. © pixabay
Doch nicht nur kleine Dinge werden heimlich entsorgt: Bei 17 Prozent gehen die Meinungen über größere Deko-Gegenstände wie Vasen oder Kunstobjekte auseinander und das ein oder andere Teil verschwindet unauffällig.
Doch nicht nur kleine Dinge werden heimlich entsorgt: Bei 17 Prozent gehen die Meinungen über größere Deko-Gegenstände wie Vasen oder Kunstobjekte auseinander und das ein oder andere Teil verschwindet unauffällig. © pixabay
Für 14 Prozent der Befragten hat der Mitbewohner definitiv zu viele und überflüssige Wasch- oder Putzmittel zu Hause – deshalb wurden einige bereits still und heimlich entsorgt.
Für 14 Prozent der Befragten hat der Mitbewohner definitiv zu viele und überflüssige Wasch- oder Putzmittel zu Hause – deshalb wurden einige bereits still und heimlich entsorgt. © pixabay
Der vierte Zollstock muss wirklich nicht sein. Das dachten sich 12 Prozent der Befragten und warfen schon einmal Werkzeuge des wahrscheinlich eher männlichen Mitbewohners unbemerkt weg.
Der vierte Zollstock muss wirklich nicht sein. Das dachten sich 12 Prozent der Befragten und warfen schon einmal Werkzeuge des wahrscheinlich eher männlichen Mitbewohners unbemerkt weg. © pixabay
Für jeden zehnten Deutschen (10 Prozent) gibt es zu Hause zu viele Möbel-Accessoires wie Kissen oder Überwürfe – und diese wurden deshalb schon einmal unauffällig aus den eigenen vier Wänden entfernt.
Für jeden zehnten Deutschen (10 Prozent) gibt es zu Hause zu viele Möbel-Accessoires wie Kissen oder Überwürfe – und diese wurden deshalb schon einmal unauffällig aus den eigenen vier Wänden entfernt. © pixabay
Der Lieblingssessel aus dem Jugendzimmer oder der geerbte Schrank der Großtante – für manche Menschen passen bestimmte Möbelstücke einfach in jede Wohnung, für andere nicht ins Design-Konzept. Deshalb haben 7 Prozent der Befragten schon einmal ein Möbelstück heimlich weggeworfen.
Der Lieblingssessel aus dem Jugendzimmer oder der geerbte Schrank der Großtante – für manche Menschen passen bestimmte Möbelstücke einfach in jede Wohnung, für andere nicht ins Design-Konzept. Deshalb haben 7 Prozent der Befragten schon einmal ein Möbelstück heimlich weggeworfen. © pixabay
Und dann gibt es noch viele weitere Dinge, die Mitbewohner besitzen und die heimlich weggeworfen werden – bei 6 Prozent der Befragten waren es andere Sachen, als die bereits erwähnten.
Und dann gibt es noch viele weitere Dinge, die Mitbewohner besitzen und die heimlich weggeworfen werden – bei 6 Prozent der Befragten waren es andere Sachen, als die bereits erwähnten. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare