+
FlixTrain kollidiert mit Kuh

FlixTrain

Vollbesetzter Zug kollidiert mit Kuh - Notbremsung

In Nähe von Frankfurt ist ein FlixTrain mit einer Kuh kollidiert, die von einer Weide ausgebrochen war - Der Lokführer leitet sofort Notbremsung ein. 

Frankfurt/Schlüchtern - Am Montagabend ist ein FlixTrain zwischen dem hessischen Schlüchtern und Steinau mit einer Kuh zusammengestoßen. Das Tier war von einer Weide ausgebrochen. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein. 

FlixTrain: Passagiere kamen mit dem Schrecken davon

Ein vollbesetzter Zug des Unternehmens FlixTrain war gegen 19 Uhr auf dem Weg nach Frankfurt, als der Unfall geschah. Zwar hatte der Lokführer laut Polizei die Kuh noch gesehen und eine Notbremsung einleitet aber er habe den Aufprall nicht mehr verhindern können. Glücklicherweise blieben die 500 Fahrgäste unverletzt, die Kuh indes wurde durch den Zusammenstoß tödlich verletzt. 

Insgesamt waren 36 Züge verspätet

Durch den Unfall wurde der FlixTrain so stark beschädigt, dass er nicht weiterfahren konnte. Die Fahrgäste mussten warten, bis der Zug zunächst nach Schlüchtern geschleppt wurde. Von dort ging es dann mit einer Ersatzlok zum Frankfurter Südbahnhof. 

Da sich die Bergung des toten Tieres sich als recht aufwändig erwies, kam es bei insgesamt 36 Zügen zu Verspätungen. Wie die Kuh - und vier weitere Artgenossen - von der Weide entkommen konnten ist aktuell noch nicht klar. 

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat gegen den Tierhalter ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

(ror)

Diese Artikel auf fnp.de* könnten Sie auch interessieren:

Jetzt geht's endlich los mit dem Fernbusbahnhof: alle Infos

Lange haben die Menschen in der Region gewartet - jetzt geht's endlich los mit dem Fernbusbahnhof

Flugverkehr wächst rasant: Flugsicherung braucht dringend Nachwuchs

Um der stetig steigenden Flugzahlen Herr zu werden, braucht auch die Deutsche Flugsicherung in Langen qualifizierten Nachwuchs. Auf dem Recruiting Day haben sich rund 2 000 Anwärter über die Berufschancen bei der DFS informiert.

Schock auf Pferdehof: Besitzerin findet blutendes Tier - nicht der erste Vorfall

Auf einem Pferdehof bei Alsbach-Hähnlein werden einem Tier Schnittverletzungen zugefügt. Nun ermittelt die Polizei. Ist im Kreis Darmstadt-Dieburg ein Tierquäler unterwegs?

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare