+
Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht zum Einsatz.

Polizei

28-Jähriger nach Gerüchten um Anschlag auf Weihnachtsmarkt festgenommen

Ein 28-Jähriger habe angekündigt, sich selbst und andere auf einem Weihnachtsmarkt zu töten. So hieß es in Onlinemeldungen. Die Polizei stellt das nun klar.

Seit Freitag kursiert in verschiedenen sozialen Netzwerken offenbar eine verbreitete Falschmeldung, berichtet die Polizei. Demnach solle ein 28 - Jähriger angekündigt haben, auf einem Weihnachtsmarkt sich und andere Personen zu töten. In der Falschmeldung werde auch behauptet, dass der afghanische Staatsangehörige aus einer Psychiatrie geflohen sei.

Die Polizei habe am Freitag, einen 28-jährigne Asylbewerber festgenommen und in eine Psychiatrie eingeliefert. Dort sei er nun untergebracht. Hinweise auf einen Anschlag liegen der Polizei aber nicht vor, betont Pressesprecher Jörg Reinemer vom Polizeipräsidium Mittelhessen.

Die Polizei prüfe nun, ob der Verbreiter der Falschmeldung im Internet strafrechtlich belangt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare