1. Startseite
  2. Rhein-Main

Nackter Mann will auf Gleise springen – Zugverkehr massiv beeinträchtigt

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Die Bahnstrecke zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Mannheim ist wegen eines Zwischenfalls am Bahnhof Biebesheim gesperrt worden.
Die Bahnstrecke zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Mannheim ist wegen eines Zwischenfalls am Bahnhof Biebesheim gesperrt worden. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Ein verwirrter Mann hat am Bahnhof Biebesheim (Kreis Groß-Gerau) für einen Einsatz der Bundespolizei Frankfurt gesorgt. Dutzende Züge der Deutschen Bahn hatten dadurch Verspätung.

Biebesheim/Frankfurt – Ein stark verwirrter Mann hat am Mittwoch (17.11.2021) für erhebliche Verspätungen im Zugverkehr gesorgt. Ein Lokführer hatte gegen 16.45 Uhr die Bundespolizei in Frankfurt informiert, dass sich im Bahnhof Biebesheim (Kreis Groß Gerau) eine männliche Person im Gleisbereich aufhalten würde, wie die Polizei mitteilt.

Die Strecke wurde für den Zugverkehr der Deutschen Bahn zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Mannheim gesperrt. Als eine Streife der Bundespolizei den Mann ansprach, soll dieser erst aggressiv reagiert und sich anschließend ausgezogen haben, wie die Polizei mitteilt. Als der 47-Jährige plötzlich nackt wieder ins Gleis springen wollte, konnten ihn die Beamten daran hindern. Da er um sich schlug, mussten ihm Handfesseln angelegt werden.

Biebesheim: Verwirrter Mann sorgt für Chaos im Bahnverkehr zwischen Frankfurt und Mannheim

Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die Gleissperrungen im Bahnhof Biebesheim wurden um 18.05 Uhr wieder aufgehoben. Durch den Vorfall kam es laut Angaben der Polizei bei insgesamt 25 Zügen zu Verspätungen, sieben Züge mussten umgeleitet werden. (esa)

Erst kürzlich sorgte in einem Zug der Deutschen Bahn in Frankfurt der Inhalt eines Rucksacks für einen Einsatz der Bundespolizei.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion