Bei Polizeikontrollen in Mainz haben sich am Samstag (19.12.2020) gleich zwei Personen widersetzt. (Symbolbild)
+
Bei Polizeikontrollen in Mainz haben sich am Samstag (19.12.2020) gleich zwei Personen widersetzt. (Symbolbild)

Blaulicht

Kontrollen von Corona-Maßnahmen: 73-Jähriger verletzt Polizisten mit Rollstuhl

  • vonTobias Ketter
    schließen

Ein Corona-Infizierter war zu einem Ausflug in die Mainzer Innenstadt aufgebrochen. Er war nicht der Einzige, der auf die Polizei äußerst aggressiv reagierte.

Mainz - Bei Kontrollen aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Regeln kam es am Samstagnachmittag (19.12.2020) gleich mehrfach zu Widerstandshandlungen gegen Polizisten in Mainz. Dabei ist ein Beamter in der Innenstadt leicht verletzt worden.

Polizeieinsatz in Mainz: Mit dem Coronavirus infizierter Mann verlässt Altenheim

Zuvor meldete ein Altenheim in Mainz, dass ein 73-jähriger Mann, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, die Einrichtung mit unbekanntem Ziel verlassen habe, obwohl er grundsätzlich in Quarantäne bleiben muss. Durch eine Streife der Polizei wurde der Rollstuhlfahrer gegen Mittag in der Mainzer Innenstadt erkannt und gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes kontrolliert. Der Mann wollte dabei allerdings nicht stehenbleiben und fuhr mit seinem Elektro-Rollstuhl mehrfach gegen die Beine eines Polizeibeamten.

Der Polizist erlitt dabei leichte Verletzungen, konnte aber seinen Dienst fortsetzen. Der 79-Jährige verhielt sich hochaggressiv, widersetzt sich den Maßnahmen und beleidigt die anwesenden Einsatzkräfte massiv, wie die Polizei mitteilt. Er wurde kurz darauf durch einen Rettungsdienst in sein Altenheim in Mainz zurückgebracht. Dort löste er einen weiteren Polizeieinsatz aus, weil er sich gegenüber dem Pflegepersonal ebenfalls hochaggressiv verhielt und mit dramatischen Konsequenzen für alle drohte.

Corona-Krise in Mainz: Maskenverweigerer widersetzt sich der Polizei

Bei einem weiteren Einsatz auf dem Liebfrauenplatz in Mainz kam es ebenfalls zu Widerstand: Polizeibeamte kontrollierten einen 58-jährigen Maskenverweigerer, der sich mit einem seit sechs Jahren abgelaufenen Personalausweis auswies und die Legitimation der Polizei zur Kontrolle, sowie gleich das ganze Grundgesetz infrage stellte, wie die Polizei berichtet. Da festgestellt wurde, dass sein Führerschein wegen eines Strafverfahrens beschlagnahmt werden muss, wurde er aufgefordert, seine mitgeführten Gegenstände vorzuzeigen. Dies verweigerte er vehement und nahm laut der Polizei eine Angriffshaltung ein.

Nachdem mehrfache, rechtliche Erläuterungen keinen Erfolg zeigten, wurde der 58-Jährige durchsucht. Das berichtet die Polizei. Dabei widersetzte er sich so sehr, dass die Beamten ihn zu Boden bringen mussten und Handschellen anlegten. Anschließend wurde ein Platzverweis für die Fußgängerzone in Mainz ausgesprochen. (tob)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare