Corona in Hessen

Wiesbaden verschärft Corona-Maßnahmen: Es droht ein generelles Alkoholverbot

  • vonFriedrich Reinhardt
    schließen

Wiesbaden nähert sich bei den Corona-Infektionen der nächsten kritischen Schwelle und verschärft die Maskenpflicht. Es könnte noch zu weiteren Verschärfungen kommen.

  • Wiesbaden nähert sich der kritischen Schwelle von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
  • Wiesbaden verschärft deshalb die Maskenpflicht, schränkt Veranstaltungen weiter ein und startet ein Alkohol-Ausschankverbot.
  • Die Stadt Wiesbaden könnte die Maßnahmen weiter verschärfen, wenn die Corona-Fallzahlen nicht zurückgehen.

Wiesbaden – Das Coronavirus breitet sich weiter aus in Hessen. Laut Wiesbadener Sozialministerium wurden verglichen zum Dienstag 216 neue Fälle (Stand: Mittwoch um 14.00 Uhr) registriert. Die Stadt Wiesbaden nähert sich der entscheidenden Schwelle von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, der sogenannten kritischen 7-Tage-Inzidenz. In Wiesbaden war es nach einer Hochzeitsfeier mit rund 100 Gästen zu zahlreichen neuen Corona-Fällen gekommen. Die Stadt Wiesbaden reagierte daraufhin mit einer Verschärfung der Gegenmaßnahmen.

Corona: Hohe 7-Tage-Inzidenz bringt Wiesbaden nah an kritische Schwelle

Wie das Sozialministerium mitteilt, beläuft sich die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Wiesbaden auf 44,9 Fälle (Stand Mittwoch, 26.08.2020, 14 Uhr) und ist damit nicht mehr weit von der kritischen Marke von 50 entfernt. Ab dieser von Bund und Ländern vereinbarten Schwelle sollen verschärfte Beschränkungen des öffentlichen Lebens greifen.

In Wiesbaden findet heute eine Pressekonferenz statt. Thema könnten eventuelle Corona-Lockerungen sein.

Wegen der Corona-Fälle werden vorerst in Wiesbaden Veranstaltungen verboten, bei denen mehr als 50 Menschen zusammenkommen. Dieses Verbot begründet die Stadt gerade mit dem Verweis auf die Hochzeitsfeier in Mainz-Mombach und mit den Erfahrungen beim Sommerfest der Villa im Tal. Bei der Hochzeitsfeier sei mittlerweile jeder dritte Teilnehmer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Diese Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie verhängt darum die Stadt Wiesbaden ab Freitag (28. August) bis zum 21. September:

  • Die Maskenpflicht wird ausgeweitet und gilt nun auch an Bushaltestellen.
  • Zwischen Mitternacht und 6 Uhr ist es verboten, Alkohol auszuschenken und zu verkaufen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen wurden bereits zuvor untersagt.

Gehen dCorona-Fälle nicht zurück, könnte Wiesbaden Einschränkungen weiter verschärfen

„Die Lage wird ernst. Die Maßnahmen gelten zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger und fordern von der gesamten Bevölkerung Zugeständnisse“, erklärte Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD). Diskutiert würden auch noch weitere Verschärfungen, falls die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus nicht zurückgeht. So werde über eine Sperrstunde zwischen Mitternacht und 6 Uhr nachgedacht, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Wiesbaden. Ebenso könnte ein generelles Alkoholverbot eingeführt und eine Maskenpflicht in weiterführenden Schulen verhängt werden.

Hessenweit gibt es mittlerweile 15.025 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch). Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 veränderte sich erneut nicht und lag unverändert bei 528. (msr/dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance/Niall Carson/PA Wire/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare