+
Bald könnten Euer Text oder Eure Illustration auf der ersten Zeitungsseite stehen.

Ressortvorstellung

In diesen Ressorts könnt ihr bei der Jungen Zeitung mitmachen

Politik und Kultur, Lokales und Sport, Digitales und Illustrationen - so eine Tageszeitung hat ganz schön viele unterschiedliche Ressorts zu bieten. Hier werden sie alle vorgestellt.

Bevor es mit dem Projekt Junge Zeitung richtig los gehen, muss jeder Teilnehmer eine Entscheidung treffen: Politik oder Kultur, Lokales oder doch Sport, wofür interessierst Du Dich am meisten, in welchem Zeitungsressort möchtest Du in den kommenden Monaten mitarbeiten? Mit unserer Ressortvorstellung wollen wir Dir die Entscheidung etwas erleichtern:

Lokalredaktion Frankfurt

Das pulsierende Leben der Stadt bekommt man als Redakteur der Lokalredaktion Frankfurt hautnah mit – und schreibt dabei über Politik, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft in der Großstadt. Die Stadtredaktion Frankfurt ist eines der interessantesten Ressorts, weil sich die jungen Redakteure dort praktisch mit allen Themen beschäftigen können. Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Klatsch und Tratsch – alle inhaltlichen Felder, die in den überregional ausgerichteten Redaktionen jeweils einzeln beackert werden, stehen auch in Frankfurt zur Verfügung. Allerdings hat die Lokalredaktion den Vorteil, dass man als Journalist viel, viel näher an den Politikern, Firmenchefs, Stars, Sportler und Promis dran ist als anderswo. Auch der Kontakt zu den Bürgern und deren Freuden und Leiden im Alltag ist nirgends intensiver als in einer Stadtredaktion. Wer Journalismus und seine gesellschaftliche Wirkung hautnah erleben möchte, ist im Lokalen also goldrichtig.

Lokalredaktion Taunus

Der Hochtaunus ist nicht nur der Landkreis mit der höchsten Kaufkraft in Deutschland – er ist auch ausgesprochen reich an spannenden Geschichten. Hier am Fuße des Feldbergs tut sich immer etwas. Hier wohnen viele interessante Menschen, hier gibt es eine Fülle an Aktionen und Veranstaltungen. Über all dies und noch viel mehr berichtet die Taunus Zeitung – seriös, kritisch und fair. Jeden Tag schreiben die TZ-Journalisten in Artikeln, Kommentaren, Interviews und Reportagen über Ereignisse und Personen, die das Leben der Leser bestimmen. In den Redaktionen in Bad Homburg und Usingen wird die tägliche Ausgabe vom ersten Buchstaben bis zu den fertigen Lokalseiten erstellt. Die Themen sind so bunt wie das Leben selbst. Wir berichten über die neue Schule, den politischen Skandal, die gesperrte Straße, das rauschende Fest, das gemeine Verbrechen, das faszinierende Konzert, die erfolgreichen Sportler. Tag für Tag sind unsere Reporter und Fotografen unterwegs, um die Leser brandaktuell mit Informationen zu versorgen. Und weil sich die Menschen im Taunus auf uns verlassen, müssen wir gründlich recherchieren, genau zuhören und präzise formulieren – eine anspruchsvolle Arbeit, aber auch eine, die ungemein viel Spaß macht.

Lokalredaktion Kreis Limburg-Weilburg

Was ist los in Limburg und Umgebung? Was interessiert junge Leute im Westerwald und im Taunus? Was ist euch wichtig, was nervt euch und was macht euch Spaß - in der weiten Welt genauso wie vor der Haustür? Diesen Fragen und allem anderen, was euch bewegt, wollen wir beim Projekt Junge Zeitung nachgehen. Das PJZ bringt eure Themen ins Blatt und auf die Webseite, ihr bestimmt, was gedruckt wird. Nebenbei bekommt ihr mit, wie der Medienbetrieb so läuft und was hinter den Nachrichten steckt.

Lokalredaktion Höchst

Es ist unsere kleinste Redaktion, und dabei vermutlich die persönlichste: Mit nur zwei Kollegen arbeitest Du hier im Herzen des Stadtteils Höchst. Dabei lernst Du viel – und kannst Dich selber toll einbringen. Die Redaktion des Höchster Kreisblatts für den Frankfurter Westen kümmert sich um neun Stadtteile westlich der Autobahn 5; das kulturelle, politische und gesellschaftliche Zentrum dieses Ortsbezirks 6 ist Höchst, das stolz darauf ist, archäologisch und per Stadtwerdung etwas älter zu sein als Frankfurt, auch wenn es 1928 eingemeindet wurde. Der Ortsbezirk ist geprägt von starken Kontrasten, etwa dem Industriepark Höchst in Sichtweite des Naturschutzgebiets Schwanheimer Düne, den monotonen Siedlungen in Sossenheim, Unterliederbach oder Griesheim in Kontrast zur gepflegten Zeilsheimer Kolonie oder den Fachwerk-Ortskernen von Höchst oder Sindlingen. Die Menschen sind aufgeschlossen, vergessen aber ihre Traditionen nicht - und dass sie nicht schon immer zu Frankfurt gehört haben. "Ich fahre in die Stadt", sagt man hier, wenn man auf die Zeil möchte, denn man sieht sich als Höchster, Nieder oder Zeilsheimer. Die Diskrepanz zwischen Großstadtgehabe und Kleinstadtflair, zwischen Migration und Heimatverein, zwischen Aufbruch und Konservatismus erzeugt die Funken, die eine journalistische Arbeit hier so elektrisierend machen.

Lokalredaktion Main-Taunus-Kreis

Der Main-Taunus-Kreis ist Dein Zuhause? Hier willst Du Geschichten aufspüren und darüber berichten, was passiert? Dann bist Du bei der Lokalredaktion des Höchster Kreisblatts genau richtig.

Die Lokalredaktion des Höchster Kreisblatts hat ihren Sitz in Hofheim und kümmert sich um die zwölf Städte und Gemeinden im Main-Taunus-Kreis. Wir sind eine kleine, feine und auch nette Belegschaft, die sich schon auf den Produktionstag der Jungen Zeitung am 13. Februar 2015 freut. Dann nämlich haben wir lauter „Chefs“ unter 22 Jahren, die die Berichterstattung mal gehörig aufmischen werden….

Sport

Der Volkssport Nummer eins macht natürlich über das Jahr einen großen Teil unserer Arbeit aus. Allein die Frankfurter Eintracht, der wir uns besonders intensiv widmen, sowie der FSV Frankfurt, unserem heimischen Zweitligisten. Überhaupt haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Spitzenclubs und Spitzensportler aus der Region, wie die Skyliners-Basketballer, die Eishockey-Cracks von den Löwen oder die Eintracht-Leichtathleten, aber auch auf die großen Sportereignisse wie den Ironman, den Marathon oder das Radrennen am 1. Mai. Wir berichten aus der ganzen Welt des Sports, von den kleinen Amateurvereinen vor Ort bis hin zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Manchmal geht es über die Wettkämpfe und die Erzählungen drum herum um die Rolle, die der Sport in der Gesellschaft spielt. Oder um die wirtschaftlichen Aspekte, die auch im Sport eine immer größere Bedeutung erlangen.

Ressort Kultur

Bei uns seid Ihr richtig, wenn Ihr gerne ins Theater geht, Interesse an Musik von Klassik bis Pop habt (vielleicht selbst ein Instrument spielt), wenn Ihr etwas für Kunst und Museen übrig habt oder wenn Ihr Bücherwürmer seid und die Welt gerne aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Im Kulturteil der Zeitung werden Konzerte, Opern und Theaterstücke und die neuesten Ausstellungen in Museen im Rhein-Main-Gebiet, je nach Wichtigkeit auch in ganz Deutschland, angekündigt. Auf der Kinoseite am Donnerstag bewerten wir für unsere Leser die Filme, die neu im Kino anlaufen. Wir machen Interviews mit Schauspielern, Regisseuren, Autoren und anderen Akteuren des Kulturbetriebs, rezensieren neue Pop- und Rock-CDs, Romane, Sachbücher und DVDs.

Mantel

Die Wirtschaftsredaktion  berichtet über alles, was mit Geld und Arbeit zu tun hat. Es geht um das Wachstum von Volkswirtschaften, die Kurse an der Börse oder die Entwicklung der Arbeitslosigkeit. Die Redakteure besuchen Unternehmen und berichten über deren Entwicklung. Wegen der Euro-Schuldenkrise stehen wir momentan besonders im Fokus des Interesses. Du wirst sehen, Geld kann richtig spannend sein!

In der Politik- und Hessenredaktion  habt Ihr die Möglichkeit, die große Politik für Euch erfahrbar zu machen. Was ist von den Aussagen unserer Politiker zu halten? Was bedeuten eigentlich die deutschen Waffenexporte? Das sind nur zwei Beispiele. Es kann aber auch eine Nummer kleiner sein. Für unsere Seiten Rhein-Main & Hessen haben wir bei den Themen freie Auswahl. Dort können auch bunte Geschichten erscheinen. Bei der Recherche helfen wir Euch, und wir vermitteln Euch die richtigen Gesprächspartner – wenn Ihr wollt, auch Minister. In den vergangenen Jahren hat das immer sehr gut geklappt.

Entführungen, Umweltkatastrophen, Promis: Das sind die üblichen Themen im Ressort „Vermischtes“. Die Arbeit bringt viel Spaß mit sich – doch auch flexibel muss man manchmal sein. Im Ressort „Blick in die Welt“ geht es oft um Katastrophen und Kriminalität, beim „Projekt Junge Zeitung“ müssen wir die aber nicht nachstellen. Hier beleuchten wir z.B. Trends in der Mode, im Internet-Verhalten oder in der Gesellschaft, schreiben humorvolle Glossen oder führen Interviews mit Prominenten. Das hat in den vergangenen Jahren den Schülern viel Spaß gemacht, das Ressort ist aber auch besonders arbeitsintensiv und erfordert zeitliche Flexibilität – z.B. für kurzfristig anberaumte Interviewtermine.

Online- und Socia Media / Videos

Das Internet ist Euer zweites Zuhause, das Smartphone an der Hand festgewachsen? Instagram, Facebook und Twitter gehören für Euch einfach dazu? Perfekt – dann ab in unsere Online-Truppe. Die Online-Redaktion sorgt täglich von 6 bis 22 Uhr dafür, dass unsere Website (www.fnp.de) topaktuell ist. Dazu stellen die Onliner nicht nur die Zeitungsartikel auf die Homepage, sondern wählen auch Agenturtexte aus, bearbeiten diese und reichern sie mit Bildern oder Videos an. Bei bildstarken Ereignissen erstellt die Online-Redaktion Fotogalerienrd. Neben der Website betreuen die Onliner auch die Facebook-Seite der FNP und den Twitter-Account. Das Spannendste an der Arbeit in der Online-Redaktion ist, dass man quasi live berichten kann und sieht, welche Texte besonders oft gelesen werden. Als Online-PJZler betreust auch Du unsere Facebook-Seite, erstellst Bildergalerien der Projektarbeit und kannst, wenn Du das möchtest, auch über Deinen Alltag bloggen.

Foto, Illustration und Layout

Die Abteilung Design & Produktion (DuP) erstellt zwar keine Inhalte zum Lesen. Dafür zum Anschauen. Alles, was mit Gestaltung zu tun hat, mit Schrifttypen, Grafiken, Zeichnungen, Karikaturen, Bildern und Bildtypen, Zeitungsspalten, Flächen und Farben, dafür ist DuP zuständig. Deswegen wäre es besonders toll, wenn Du Dich mit eigenen Illustrationen  einbringen könntest. Dabei musst Du keineswegs ein Profi sein – der Spaß an Bildern reicht, unser Team unterstützt Dich dann!

Auch (Hobby-)Fotografen  sind hier richtig. Ihr denkt in Bildern, habt ein fotografisches Auge? Ihr habt vielleicht sogar schon erste Erfahrungen mit einer eigenen Digitalkamera gemacht? Dann ab in unsere Foto-Gruppe! Ganz gleich, ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi – hier lernt Ihr alles, was Ihr wissen müsst, um die schreibenden Schüler zu unterstützen. Natürlich geht ihr auch auf die Termine, wo Ihr Fotos macht und das Projekt Junge Zeitung so in Bildern festhaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare