+
Reisende stehen am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens neben einem ICE. (Archivbild)

Fernbahnhof Flughafen

Putzfrau findet Waffe in Mülleimer auf ICE-Toilette - Zugräumung, Großeinsatz

Große Aufregung am Samstagnachmittag am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens. In einem ICE wurde eine Waffe gefunden, von ihrem Besitzer gibt es zunächst keine Spur.

Frankfurt - Großeinsatz am Samstagnachmittag am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens. Ein mit über 700 Fahrgästen besetzter ICE 519 befand sich auf dem Weg von Dortmund nach München, als eine Reinigungskraft in einem Abfalleimer auf einer Toilette des Zuges eine Pistole entdeckte. Das berichtet ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt. Der ICE stoppte gegen 15 Uhr am Fernbahnhof und alle Passagiere mussten aussteigen. 

Hier gab es auch große Aufregung:  SEK-Einsatz bei Rap-Video-Dreh

Spürhunde durchsuchen den geräumten Zug am Frankfurter Fernbahnhof nach Waffenfund

Mit Hilfe von Sprengstoffspürhunden durchsuchten die Bundespolizei und Mitglieder der Landespolizei den Zug. Kurz darauf konnte Entwarnung gegeben werden. Weitere gefährliche Gegenstände wurden nicht gefunden.

Ein Spürhund im Einsatz (Symbolfoto)

Die Waffe und ein leeres Magazin wurden von der Polizei sichergestellt. Die Waffe ist laut Sprecher der Bundespolizei nicht geladen gewesen. 

Keine Spur vom Besitzer der Waffe im ICE

Wie sie auf die Toilette kam, war zunächst noch unklar. Die meisten der gestrandeten Fahrgäste konnten laut Bundespolizei ihre Fahrt verspätet mit anderen Zügen fortsetzen. Der ICE selbst verließ den Bahnhof schließlich gegen 17.20 Uhr Richtung München. dpa/red

Lesen Sie auch

Einschlagloch und kaputte Scheiben: ICE nach Halt in Frankfurt beschossen? Polizei stellt Zug sicher: Kurz vor Mannheim ist am Donnerstagabend ein ICE von außen beschädigt worden. Mehrere Scheiben zersplitterten. Die Bundespolizei hat den Zug sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare