Frankfurt am Main,15.12.2014, Innenstadt, Prof. Heudorf, Thema Multiresistente Keime, Gesundheitsamt, Breite Gasse, 3. Stock, Raum 327.

Foto und Copyright by Rainer Rüffer (Rueffer), Frankfurt am Main, E-MaiL: rainer.rueffer@gmail.com, Tel-Mobil: (0171) 8406196. Veröffentlichung nur gegen Honorar und Beleg.
+
Frankfurt am Main,15.12.2014, Innenstadt, Prof. Heudorf, Thema Multiresistente Keime, Gesundheitsamt, Breite Gasse, 3. Stock, Raum 327. Foto und Copyright by Rainer Rüffer (Rueffer), Frankfurt am Main, E-MaiL: rainer.rueffer@gmail.com, Tel-Mobil: (0171) 8406196. Veröffentlichung nur gegen Honorar und Beleg.

Große FNP-Gesundheitsserie

Gesund alt werden

rät Prof. Dr. Ursel Heudorf, stellvertretende Leiterin des Frankfurter Gesundheitsamtes und Expertin für multiresistene Keime. „Dieser zugegebenermaßen uralte Spruch ist nach wie vor aktuell“, sagt Heudorf.

„Nach dem Klo und vor dem Essen: Händewaschen nicht vergessen", rät Prof. Dr. Ursel Heudorf, stellvertretende Leiterin des Frankfurter Gesundheitsamtes und Expertin für multiresistene Keime. „Dieser zugegebenermaßen uralte Spruch ist nach wie vor aktuell“, sagt Heudorf. Händewaschen hilft, Infektionen vorzubeugen. Es verhütet nicht nur Schmierinfektionen, sondern vermindert nachweislich auch das Risiko, sich mit Grippe oder anderen Erkrankungen anzustecken, die über die Luft übertragen werden. Und die beste Nachricht: Händewaschen hilft auch, Infektionen mit Bakterien vorzubeugen, gegen die Antibiotika machtlos sind. „Händewaschen wirkt!“, betont Heudorf, dass es „viele gute Gründe“ gibt, die alte Weisheit zur Händehygiene auch heute zu beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare