Polizeipräsidium Südosthessen

Drogenfund

Hanau: Kripo entdeckt Indoorplantage mit etwa 550 Marihuana-Pflanzen

Die Kriminalpolizei Hanau hat am Mittwoch im Industriegebiet Lamboy eine große Indoorplantage ausgehoben. Der mutmaßliche Betreiber wurde festgenommen.

Hanau -  Eine offensichtlich professionell betriebene Indoorplantage haben Beamte des Hanauer Rauschgiftkommissariats am Mittwoch im Industriegebiet Lamboy entdeckt. Der mutmaßliche Betreiber wurde vorläufig festgenommen.

Kripo entdeckt Indoorplantage mit etwa 550 Marihuana-Pflanzen

Aufmerksam wurde die Beamten auf die Plantage nach einem Hinweis. Der mutmaßliche Betreiber hatte eine große Werkstatt im Hanauer Industriegebiet Lamboy genutzt, um die Marihuana-Pflanzen zu züchten. Die Fenster der Räumlichkeiten waren von innen verblendet. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten in vier Räumen gut 550 Pflanzen in verschiedenen Einwicklungsstadien, zumeist Jungpflanzen. Der Fund ist kein Pappenstiel: Insgesamt waren zwei Kleinbusse notwendig, um die die gut 550 Pflanzen Marihuana und das Equipment abzutransportieren. Bei Ernte dürften sie für mehrere Kilogramm Marihuana reichen.

Auch umfangreiches Equipment sichergestelt

Neben den Pflanzen stellten die Beamten außerdem Equipment im Wert von mehreren tausend Euro sicher. Darunter befinden sich 20 Lampen, eine automatische Bewässerungsanlage und Lüfter. Der 59-jährige mutmaßliche Betreiber der Indoorplantage wurde vor Ort entlassen und muss sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an.

Im Rhein-Main-Gebiet werden immer wieder Indoorplantagen für die Aufzucht von Marihuana entdeckt. In Frankfurt suchte die Polizei im Januar zunächst nach einem iPhone und erlebten dann in einer Wohnung eine große Überraschung.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare