Ein Maikäfer krabbelt über ein Blatt.
+
Ein Maikäfer krabbelt über ein Blatt.

Maikäfer fliegen erst wieder 2022

Die Maikäfer in Südhessen fliegen nicht mehr. „Der Flug ist soweit abgeschlossen”, sagte der Leiter des Forstamts Darmstadt, Hartmut Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Es schlüpften keine neuen Käfer mehr.

Die Maikäfer in Südhessen fliegen nicht mehr. „Der Flug ist soweit abgeschlossen”, sagte der Leiter des Forstamts Darmstadt, Hartmut Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Es schlüpften keine neuen Käfer mehr. Allerdings seien die Tiere, die um den 20. Mai aus dem Boden geschlüpft seien, noch einige Zeit zu sehen. „Die Maikäfer leben insgesamt sechs Wochen.”

Die von den Käfern kahl gefressenen Bäume würden sich voraussichtlich erholen und neu treiben. Das Problem für den Wald seien aber die abgelegten Eier. Die Engerlinge richteten von 2020 an wieder unterirdisch Schäden an. Sie leben drei Jahre im Boden und ernähren sich von Wurzeln. „Im ersten Jahr (2019) fressen die Engerlinge nur Graswurzeln.”

Alle vier Jahre ist Maikäferflugjahr. Im südhessischen Ried lebt nach Angaben von Hessenforst eine von zwei Waldmaikäferpopulationen in Hessen. Der Lebenszyklus des anderen Stamms im Hanauer Becken ist um zwei Jahre versetzt, er fliegt also 2020 wieder. In anderen Regionen Hessens gibt es die Käfer so gut wie gar nicht.

(dpa)

Wegen der warmen Temperaturen fliegen die Maikäfer im Großraum Hanau 2020 früher. Für den Wald hat das verheerende Folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare