Eine geöffnete Werkzeugkiste mit Werkzeug.
+
In Mainz wird ein 39-jähriger Mann in einem Wohnhaus angegriffen und mit einem Werkzeug schwer am Kopf verletzt - Der Angreifer wird gefasst. (Symbolbild)

Streit in Wohnhaus

Mann bei Attacke mit Werkzeug schwer verletzt – Der Täter kann zunächst flüchten

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Bei der Attacke mit einem Werkzeug wird ein Mann in Mainz vor allem am Kopf schwer verletzt. Der Täter kann zunächst flüchten.

Mainz – Im Mainzer Stadtteil Finthen kommt es zu einem heftigen Streit in einem Wohnhaus. Ein 33-jähriger Mann greift seinen Kontrahenten plötzlich mit einem Werkzeug an und schlägt heftig auf ihn ein. Das berichtet die Polizei in Mainz am Samstagabend (06.02.2020). Der 39-Jährige aus Mainz wird bei der Attacke schwer verletzt.

Was war passiert? Gegen 7 Uhr am Samstagmorgen trafen der 39-Jährige und der spätere Täter in einem Wohnhaus im Finther Ortskern aufeinander. Aus bislang ungeklärten Gründen griff der 33-jährige Täter sein Opfer dann unvermittelt mit einem Werkzeug an. Unter welchen Umständen sich die beiden Männer trafen, ob es vorher zu einem verbalen Streit gekommen war oder der Angreifer ohne Grund auf sein Opfer einschlug, ist noch nicht abschließend geklärt. Wie die Mainzer Polizei berichtet, konnte der Mann aus Mainz sich vor dem Angriff auf die Straße retten. Dort bekam er offenbar Hilfe von Passanten. Der Täter flüchtete zunächst.

Attacke mit Werkzeug in Mainz: 39-Jähriger mit schweren Verletzungen im Krankenhaus

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Mainz in einer gemeinsamen Pressemitteilung berichten, konnte der flüchtige Täter allerdings nach etwa zwei Stunden dank intensiver Fahndungsmaßnahmen in der Nachbarstadt Wiesbaden gefasst werden. Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Wiesbaden nahmen den Verdächtigen in einem Stadtteil der Landeshauptstadt fest. Das Kommissariat K11 der Kriminaldirektion Mainz übernahm daraufhin die Ermittlungen.

Der 39-jährige Mainzer erlitt durch den Angriff zum Teil erhebliche Verletzungen im Bereich des Kopfes, heißt es in der Mitteilung. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und weiterhin stationär behandelt. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr. Über den genauen Gesundheitszustand des Angegriffenen nach der Attacke mit einem Werkzeug ist bislang nichts bekannt. Der 33-jährige Beschuldigte ist vorläufig festgenommen. Seine Vorführung vor dem Ermittlungsrichter wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft derzeit geprüft. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion