+
Ein 35-jähriger Autodieb ist mit dem gestohlenen SUV auf der Flucht vor der Polizei in einen Laternenmast gekracht.

Polizeihubschrauber im Einsatz

Autodiebe liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei - einer baut Unfall auf der Flucht

Am frühen Morgen wird der Polizei ein SUV als gestohlen gemeldet. Als die Beamten den Wagen finden, liefert sich der Dieb ein Rennen mit der Polizei.

Münster - Das hat sich ein Autodieb wahrscheinlich auch anders vorgestellt. Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei gegen 5.40 Uhr ein weißer SUV als gestohlen gemeldet. Bereits weniger als zwei Stunden später konnten Beamte der Polizei Thüringen das Fahrzeug und den Dieb trotz ausgetauschtem Kennzeichen auf der A4 bei Jena lokalisieren. Dort war der weiße SUV mit einem Porsche unterwegs. Die Polizei vermutet, dass auch dieser Wagen gestohlen wurde.

Die Thüringer Beamten lieferten sich mit dem weißen SUV und dem Porsche eine Verfolgungsjagd. Bei einem Anhalteversuch kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz brachen beide Fahrzeuge durch die Polizeiblockade und flüchteten Richtung A9 in Richtung München. In Hermsdorf-Süd verließen, laut Polizeibericht, beide Fahrzeuge die Autobahn und flüchteten weiter mit hoher Geschwindigkeit auf der Landstraße Richtung Gera. Auch in Marburg lieferte sich vor einigen Wochen ein 29-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Fahrer des gestohlenen SUVs verliert Kontrolle

Kurz nach der dem Ortsteil Großsaara verlor der Fahrer des weißen SUVs die Kontrolle und krachte gegen einen Laternenmast. Der 35-jährige polnische Fahrer konnte festgenommen werden. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Mercedes wurde frontal beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20 000 Euro.

Der Porsche flüchtete weiter Richtung Gera und konnte bisher nicht mehr gesichtet werden. An dem Einsatz waren Kräfte der Autobahnpolizei, der Landespolizei Jena, Stadtroda, Gera, Schleiz und ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Hinweise zum Diebstahl in Münster 

Die Kriminalpolizei in Darmstadt ermittelt gegen den osteuropäischen Fahrer wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls von Kraftfahrzeugen. Wer zu dem Diebstahl in Münster Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

red

Lesen Sie auch: Bus kracht in Opel Meriva: 14 Menschen verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare