+
Frankfurter S-Bahn-Tunnel

Verkehrsbehinderung durch Obdachlose

Obdachlose legen Offenbachs S-Bahnverkehr lahm - einer wurde mit Haftbefehl gesucht

Auf der Suche nach einem Schlafplatz haben zwei Obdachlose den S-Bahn-Verkehr in Offenbach lahm gelegt. Einer von ihnen war auf der Flucht vor dem Gesetz.

Offenbach - Zwei Obdachlose haben haben am Montagabend den S-Bahn-Verkehr in Offenbach lahmgelegt. Sie wurden gesichtet, wie sie durch den S-Bahn-Tunnel liefen. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der Haltestelle Offenbach Ledermuseum, von wo aus sich die 30- und 38-Jährigen auf den Weg in Richtung der Haltestelle Offenbach Marktplatz zu einem von ihnen eingerichteten Schlafplatz machten.

Obdachlose legen Offenbachs S-Bahnverkehr lahm: Wohnsitzloser wird mit Haftbefehl gesucht

Nachdem die Beamten die Querulanten aus dem Verkehr gezogen hatten, stellte sich heraus, dass einer der beiden wohnsitzlosen Männer der Staatsanwaltschaft Görlitz bekannt war und mit sofortigem Haftbefehl gesucht wurde. So wurde er nach dem Tatbestand des Erschleichens von Leistungen festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Preungesheim gebracht.

Lesen Sie auch: Nach Fahrscheinkontrolle: Jugendlicher prügelt brutal auf Polizisten ein

Die Verkehrsbehinderung durch Obdachlose hatte Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr

Der Zwischenfall hatte deutliche Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr: 16 Bahnen fuhren verspätet ein und lösten somit ein Chaos aus. Gegen die beiden Beteiligten wurde nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen betriebsstörender Handlung eingeleitet.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare