Auftakt

Projekt "Junge Zeitung" startet in die elfte Runde

  • schließen

Noch bis zum 6. April kommenden Jahres dauert es, bis die Leser die elfte Ausgabe der "Jungen Zeitung" in den Händen halten werden. Für die beteiligten Schüler und Studenten beginnt aber jetzt schon die Arbeit.

Janine Rinke (16) ist über die Schule auf das Projekt „Junge Zeitung“ aufmerksam geworden. „Bei uns sollte das vor zwei Jahren ein Wahlpflichtfach werden. Als das wegen zu weniger Anmeldungen nicht zustande kam, habe ich mich privat an den zuständigen Redakteur gewandt.“ Zwei Jahre ist das her, und Janine ist immer noch Feuer und Flamme für das Projekt. Bei ihrer dritten Teilnahme will sie sich gleich für zwei Ressorts eintragen, vermutlich Lokales und Politik. „Ich kann ja bei beiden nur wenige Texte schreiben. Aber vermutlich mache ich dann doch viel, das macht mir einfach sehr viel Spaß“, erzählt die Schülerin der Christian-Wirth-Schule in Usingen.

Beim Auftakt im Frankfurter Haupthaus dieser Zeitung bekam Janine gestern Nachmittag gemeinsam mit den anderen Nachwuchsjournalisten von Chefredakteur Matthias Thieme den Newsroom gezeigt und erfuhr, welche Themen für eine Tageszeitung besonders wichtig sind. „Je mehr Menschen eine Nachricht betrifft, um so größer bringen wir sie in der Zeitung. Die Meldung zum Beispiel, dass im nächsten halben Jahr die Schule ausfällt, die würden wir bestimmt als Aufmacher nehmen“, scherzte Thieme.

Über die verschiedenen Ressorts – Politik, Wirtschaft, Vermischtes, Kultur, Sport, Lokales, Online und Layout – informierten Redakteure die Schüler und Studenten.

Selina Tobisch hat sich schon für ein Ressort entschieden, sie möchte im Sport mitarbeiten. Die siebzehnjährige Weibelfeldschülerin ist ebenso wie ihre Freundin Sara Komenda (16 Jahre) zum ersten Mal beim Projekt dabei. „Ich möchte gern an einem Thema arbeiten, das mir am Herzen liegt. Und daran dann andere teilhaben lassen. Das Aufwachsen in unterschiedlichen Kulturen wäre zum Beispiel etwas, über das ich gerne schreiben würde“, sagte Sara. Eine Geschichte, die gut zum diesjährigen Leitthema der „Jungen Zeitung“ passen könnte. Es lautet: „Gutes Leben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare