+
Ein Sonnenschirm steht am Sandstrand am See.

Wetter in Hessen

„Turbo-Sommer” gewinnt weiter an Fahrt

Der „Turbo-Sommer” gibt auch in Hessen in den kommenden Tagen weiter Vollgas mit Temperaturen um die 30 Grad. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag berichtete, kann es am Dienstag

Der „Turbo-Sommer” gibt auch in Hessen in den kommenden Tagen weiter Vollgas mit Temperaturen um die 30 Grad. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag berichtete, kann es am Dienstag bis 34 Grad heiß werden - und das ist noch lange nicht der Temperatur-Höhepunkt. Am Mittwoch und Donnerstag sind örtliche Höchsttemperaturen bis 36 Grad möglich, so dass es gerade in den städtischen Ballungsgebieten nachts kaum unter 20 Grad abkühlt.

Dabei bleibt es überwiegend trocken - lediglich im Bergland sind einzelne Schauer und Gewitter möglich. Wo es gewittert, kann es örtlich auch zu Starkregen kommen.

Auch wenn die eigentliche Hitzewelle erst zur Wochenmitte eintreffen soll, die bisherigen Juli-Temperaturen liegen schon jetzt über den durchschnittlichen Vergleichswerten. Landesweit sei es bisher 2,5 Grad wärmer als im langjährigen Vergleich, sagte DWD-Sprecher Gerhard Lux. Während die bisher wärmsten Juli-Temperaturen von jeweils 32,6 Grad in Darmstadt und in Michelstadt gemessen wurden, war es in diesem Jahr insgesamt in Frankfurt besonders oft warm: Im Westend gab es bisher 49 Sonnentage mit Temperaturen von mehr als 25 Grad. Knapp dahinter lagen Darmstadt und Offenbach mit 48 Sommertagen in diesem Jahr.

Während fast überall bereits das Sonnenschein-Soll des Monats Juli erreicht wurde, gibt es beim Regen deutliche Defizite. Hessenweit fiel bisher erst 36 Prozent des monatlichen Niederschlag-Sollwerts. In Darmstadt fielen sogar nur sechs Liter Regen pro Quadratmeter - gerade mal acht Prozent des Juli-Solls.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare