+
Ein Paar geht zusammen unter einem Regenschirm.

Wetter war im September nass und kühl im Bundesvergleich

In Hessen war das Wetter im September eher nass und kühl im bundesweiten Vergleich. Doch auch in diesem Bundesland lagen die Zahl der Sonnenstunden, die Regenmenge und die Temperatur teils weit über

In Hessen war das Wetter im September eher nass und kühl im bundesweiten Vergleich. Doch auch in diesem Bundesland lagen die Zahl der Sonnenstunden, die Regenmenge und die Temperatur teils weit über den vieljährigen Mittelwerten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag berichtete.

Die Temperatur erreichte im Schnitt 14,7 Grad Celsius, also 1,5 Grad mehr als das Mittel, wie die Experten sagten. Es seien 50 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, und die Sonne habe mehr als 200 Stunden geschienen - der langjährige Mittelwert liege bei 142 Stunden. Besonders viel Regen fiel laut DWD am 6. September auf dem Hoherodskopf im Vogelsberg: und zwar 70,5 Liter pro Quadratmeter.

Orkanböen des Tiefs „Fabienne” machten am 23. September vor allem Südhessen zu schaffen. In Weiterstadt bei Darmstadt flog das Dach eines Supermarktes weg.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare