Grüne Leihfahrräder stehen in Berlin bereit, um ausgeliehen zu werden.
+
Leihfahrräder sind beliebt. In Wiesbaden schränkt ein Anbieter die Nutzung seiner Räder erheblich ein. (Symbolbild)

Mobilität

Wiesbaden: Keine Leihräder mehr für Übergewichtige?

Der Anbieter für Leihfahrräder „MeinRad“ ändert seine AGB. Wer schwerer ist als 97 Kilogramm, darf nicht mehr Fahrradfahren.

Wiesbaden – Leihfahrräder stehen mittlerweile in fast jeder deutschen Stadt. Sie bieten gerade auf kurzen Strecken eine Alternative zu Bus und Bahn. Eine Möglichkeit, sich auch im Corona-Lockdown zu bewegen und auf Kontakte im ÖPNV zu verzichten. In Wiesbaden wird es vielen nun schwerer gemacht, ein Fahrrad auszuleihen. Das berichtet die Hessenschau.

Denn der Anbieter „MeinRad“ der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) hat seine AGB geändert. Dort heißt es jetzt, dass das zulässige Höchstgewicht auf dem Rad höchstens 97 Kilogramm sein darf – inklusive Gepäck. Vorher waren noch 120 Kilogramm erlaubt. Eine große Einschränkung für übergewichtige Menschen. Allerdings ist davon auszugehen, dass auch Personen ohne Übergewicht diese Grenze überschreiten werden – zumal mögliches Gepäck noch auf das Körpergewicht dazu addiert wird. Bei 25 Kilogramm, die maximal auf dem Gepäckträger transportiert werden dürfen, muss das Körpergewicht des Fahrers schon bei 72 Kilogramm oder weniger liegen, damit er losradeln darf. Das verringert die Anzahl der möglichen Kunden. Dabei ist das Geschäft mit dem Fahrrad ein großer Profiteur der Corona-Krise. Die Zweiradindustrie hat für Mai die höchsten Verkaufszahlen ihrer Geschichte innerhalb eines Monats vermeldet.

Leihfahrräder in Wiesbaden: Kommunalpolitiker ist zu schwer

Dem Wiesbadener CDU-Politiker Ingmar Jung sind die neuen AGB schon aufgefallen und teilt seine Meinung über die Änderung per Facebook mit: Er bezeichnet die Aktion als „irre“. Er habe die Fahrräder bisher regelmäßig genutzt, müsse nun aber wieder auf den Bus umsteigen, da er nun zu schwer für die Räder sei. Er sei „ziemlich fassungslos“ schreibt er bei Facebook, da eine solche Ausgrenzung von besonders männlichen Nutzern „schon sehr an Diskriminierung“ grenze. Unter den Männern könnten nun nur noch „Leichtgewichte“ oder „Gepäcklose“ ein Fahrrad von „MeinRad“ ausleihen.

Jung habe sich nie zu schwer für eines der Fahrräder gefühlt, keine Anzeichen erkannt, dass das Rad ihn nicht tragen könne. Deshalb fragt er sich, warum die Änderung der AGB und die Einschränkung auf 97 Kilogramm Last nötig gewesen sein könnten: „Vertragen die Räder weniger als bisher? Oder wurden falsche Räder bestellt?“ Der Anbieter hat sich laut Informationen der Hessenschau noch nicht geäußert. (Theresa Ricke)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare