Mitten auf den Gleisen der Deutschen Bahn kommt eine junge Frau mit ihrem Auto zum Stehen.
+
Mitten auf den Gleisen der Deutschen Bahn kommt eine junge Frau mit ihrem Auto zum Stehen.

Wiesbaden

Auto landet nach Unfall auf Gleisen: Feuerwehr verhindert Zug-Unglück

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Nach einem Unfall in Wiesbaden landet eine Frau mit ihrem Auto mitten auf einer Gleisanlage der Deutschen Bahn. Ein Feuerwehrmann kann das Schlimmste verhindern. 

Wiesbaden – Weil ein Feuerwehrmann in Wiesbaden blitzschnell reagierte, ist ein schwerer Unfall am Abend verhindert worden. Das berichten Feuerwehr und Polizei am Freitag (17.12.2021). Ein Anrufer meldete der Feuerwehr um kurz vor 23 Uhr am Donnerstagabend (16.12.2021) einen Unfall: Ein Auto sei auf der L3028 zwischen Auringen und Bremtal in einer Kurve von der Straße abgekommen und mitten auf den Gleisen der „Ländchesbahn“ stehen geblieben.

Der Einsatzbearbeiter der Feuerwehr reagierte sofort und informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn. Die sperrte die Strecke und brachte den herannahenden Zug einige Kilometer vor der Unfallstelle zum Stehen.

Feuerwehr verhindert Zug-Unfall in Wiesbaden: Fahrerin unverletzt

Gleichzeitig rückten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf die L3028 aus und fanden tatsächlich das gemeldete Auto auf den Gleisen. Die Fahrerin, eine 38-jährige Frau, blieb nach Angaben der Polizei glücklicherweise unverletzt. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes betreuten die Frau vor Ort und das Auto wurde durch eine Spezialfirma aus dem Gleisbett der Bahn gehoben.

Ersten Ermittlungen zufolge war die Fahrerin zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken. Die Polizeibeamten haben ein Ermittlungsverfahren gegen sie eröffnet. Die Zugstrecke zwischen Wiesbaden und Niedernhausen war für insgesamt rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Nur einen Tag zuvor ging ein Unfall in Wiesbaden weniger glimpflich aus. Eine junge Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Die Verursacher dagegen flüchteten einfach von der Unfallstelle. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion