Der Autoverkehr fließt über die Schiersteiner Brücke in Wiesbaden.
+
Am Abend des 13.06.2021 lieferten sich ein BMW und ein VW ein illegales Autorennen in Wiesbaden.

Zeugen gesucht

Illegales Autorennen: Polizei stoppt gefährliche Manöver in der Innenstadt

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Ein BMW und ein VW liefern sich ein Rennen in Wiesbaden. Die illegale Aktion der zwei jungen Fahrer wird von der Polizei untersucht.

Wiesbaden – Am Samstag (14.06.2021) sollen sich zwei junge Menschen ein illegales Autorennen geliefert haben. Die Verkehrsteilnehmer kamen laut Polizei mit stark überhöhter Geschwindigkeit aus der Wiesbadener Innenstadt. Sie befuhren die vierspurige Dotzheimer Straße und kreuzten dabei streckenweise die Gegenfahrbahn, um andere Fahrzeuge zu überholen. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen grauen BMW 430i XDrive und einen VW EOS in weiß.

Gegen 21.10 Uhr bemerkte die Besatzung eines Notarztwagens das Rennen. Die Polizei wurde alarmiert und konnte den 22-jährigen Fahrer des BMW bei einer Kontrolle ausfindig machen. Der VW konnte an der Halter-Anschrift in Wiesbaden ausgefunden werden. Hier handelte es sich bei der mutmaßlichen Beteiligten um eine 21-jährige Frau. Die Polizei stellte Fahrzeuge samt Schlüssel sowie die Führerscheine der beiden jungen Leute sicher.

Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat im Rahmen der Ermittlungen um Hinweise gebeten. Wem die zwei Fahrzeuge aufgefallen sind, soll sich unter der folgenden Nummer melden: 0611 345-0. Als wichtige Zeugen werden Verkehrsteilnehmer angesehen, die durch das Fahrverhalten gefährdet wurden.

Rennen zwischen BMW und VW in Wiesbaden: Zahl der illegalen Rennen steigt

Die Zahl der illegalen Autorennen stieg in den letzten Jahren deutlich an. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Landtagsfraktion hervor. So registrierte die hessische Polizei 2018 zwölf Anzeigen zu der Straftat, wobei vier davon in einer Verurteilung der Täter zu einer Geldbuße endeten. Ein Jahr später kletterte die Summe bereits auf 80 Strafanzeigen, von denen gegen 19 Anklage erhoben wurde. Neben Geld- wurden in diesem Jahr auf Freiheitsstrafen verhängt.

Im Jahr 2020 verdoppelte sich die Zahl nochmal fast. Laut vorläufiger Auswertung wurden bei der Polizei 155 Strafanzeigen im Zusammenhang mit illegalen Autorennen aufgenommen. Bislang wurde gegen 78 Beschuldigte Anklage erhoben, wie das Ministerium mitteilte. Es gebe 21 rechtskräftige Verurteilungen. Teilweise seien Verfahren aus dem vergangenen Jahr noch nicht abgeschlossen. Laut hessischem Innenminister Peter Beuth habe die Polizei den Kampf gegen Raser in den zurückliegenden Jahren deutlich intensiviert. Inzwischen gebe es in allen Polizeipräsidien spezialisierte Kontrolleinheiten. (vbu)

Erst vor Kurzem endete ein illegales Autorennen auf der B42 nahe Wiesbaden in einem Unfall mit Verletztem.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion