Nach einem schweren Unfall bei Lorch, musste ein Ford Ranger von Rettungskräften aus einem Hang gezogen werden.
+
Nach einem schweren Unfall bei Lorch, musste ein Ford Ranger von Rettungskräften aus einem Hang gezogen werden.

Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall: Ford Ranger kracht gegen Baum – Frau eingeklemmt

  • Sophia Lother
    vonSophia Lother
    schließen

Bei einem Unfall bei Lorch prallte ein Ford Ranger so heftig gegen einen Baum, dass eine Frau eingeklemmt und schwer verletzt wurde.

  • Schwerer Unfall auf der Wisperstraße L3033 bei Lorch im Rheingau-Taunus-Kreis.
  • Ein Paar prallt mit seinem Ford Ranger gegen einen Baum – die Frau wird eingeklemmt.
  • Ein Hubschrauber war im Einsatz.

Lorch - Ein schwerer Unfall hat sich auf der Wisperstraße L3033 bei Lorch am Rhein ereignet. Dabei fuhr ein Ehepaar mit seinem Ford Ranger gegen einen Baum. Eine Frau wurde eingeklemmt und musste nach ihrer Rettung mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Unfall bei Lorch: Ford Ranger fährt gegen Baum – Frau in Auto eingeklemmt

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall bei Lorch, etwa 40 Kilometer von Wiesbaden entfernt, folgendermaßen: Ein Ehepaar aus Lorch war am Samstag (26.09.2020) von Bad Schwalbach kommend auf der Wisperstraße unterwegs. Wie die Polizei vermutet, führte eine Unachtsamkeit sowie ein Fahrfehler des Fahrers dazu, dass er auf der kurvigen Straße vom Weg abkam.

In einer Linkskurve bei Lorch kam das Auto mit dem Paar nach rechts ab. Der Ford Ranger fuhr einen Abhang hinunter und krachte dann mit hoher Geschwindigkeit in einen Baum. Ein Zeuge, der hinter dem Paar hergefahren war, verständigte gegen 15.00 Uhr Polizei und Rettungskräfte. Sofort machten sich die Helfer auf den Weg zum Unfallort.

Unfall bei Lorch: Feuerwehr rettet Frau aus Auto – Sie kommt mit dem Hubschrauber in eine Klinik

Dort musste die Feuerwehr den Ford Ranger mit der eingeklemmten Beifahrerin aber zuerst aus dem Hang ziehen. Erst dann konnten die Rettungskräfte die 55-jährige Frau aus Lorch aus dem Auto befreien. Sie wurde schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Wie die Polizei nach dem Unfall mitteilte, sei die 55-jährige Frau zwar schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Ihr 60-jähriger Ehemann, der das Auto gefahren hatte, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Laut Polizei waren weder überhöhte Geschwindigkeit, noch Alkohol Ursachen des Unfalls bei Lorch. (slo)

Der Sturm „Sabine“ wütete auch in Hessen. Im Rheingau ist ein Waldarbeiter bei einem Unfall in Lorch ums Leben gekommen. Er war zusammen mit seinen Kollegen mit den Aufräumarbeiten nach dem Strum beschäftigt gewesen, als das Unglück passierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion