Nachdem die Polizei in Wiesbaden einen Motorradfahrer dazu auffordert anzuhalten, flieht der Mann. (Symbolbild)
+
Nachdem die Polizei in Wiesbaden einen Motorradfahrer dazu auffordert anzuhalten, flieht der Mann. (Symbolbild)

Waghalsige Flucht

Wilde Verfolgungsjagd: Motorradfahrer flieht vor der Polizei

  • Anna Charlotte Groos
    VonAnna Charlotte Groos
    schließen

In Wiesbaden will die Polizei einen Motorradfahrer kontrollieren. Doch legt der Mann eine waghalsige Flucht hin. Dabei überfährt er fast einen Passanten.

Wiesbaden – Ein Motorradfahrer ist am Dienstag (05.10.2021) auf spektakuläre Weise vor der Polizei in Wiesbaden geflohen. Die Polizei Wiesbaden forderte den Mann im Rahmen einer Kontrolle an der Theodor-Heuss-Brücke gegen 13.15 Uhr dazu auf, anzuhalten.

Der Unbekannte war auf seinem Kraftrad Richtung Mainz unterwegs und fiel auf, weil das Kennzeichenschild beschädigt, unkenntlich und nahezu waagerecht abstehend war. Bei dem Fahrzeug handelt es sich laut Angaben der Polizei um eine orangefarbene Enduro, ein Geländemotorrad.

Nachrichten aus Hessen

Sie wollen keine Neuigkeiten aus Hessen verpassen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Verfolgungsjagd in Wiesbaden: Kraftradfahrer flieht vor der Polizei

Als der Mann die Polizei erblickte, wendete er mitten auf der Fahrbahn und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit über die Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Wiesbaden. Die Polizei wollte den Mann erneut in Mainz-Kastel stoppen, blieb jedoch erfolglos.

Dem Kradfahrer gelang es zügig zwischen den inzwischen aufgestauten Autos hindurch zu fahren und erneut zu fliehen. Dabei überfuhr er rücksichtslos einen Fußgängerüberweg und gefährdete einen Passanten, der gerade über die Straße lief.

Das Kennzeichen des Kradfahrers soll die Städtekennung „WI“ getragen haben. Sachdienliche Hinweise über den Vorfall nimmt die Polizeiautobahnstation Wiesbaden über die Telefonnummer 0611 / 345-4140 entgegen. (Anna Charlotte Groos)

Erst im August 2021 lieferte sich ein Autofahrer ebenfalls eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Wiesbaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion