1. Startseite
  2. Rhein-Main

Schnelle Hilfe: Smartwatch rettet Rentner nach schwerem Sturz

Erstellt:

Von: Isabel Wetzel

Kommentare

Ein älterer Mann trägt eine Smartwatch: In Wiesbaden rettete die Sturzfunktion der Uhr einen Rentner, indem sie automatisch den Notruf wählte.
Seine Smartwatch rief nach dem Sturz eines 84 Jahre alten Mannes automatisch den Notruf. (Symbolbild) © Josep Rovirosa/dpa

Die Sturzerkennungsfunktion seiner Smartwatch hat einem Rentner in Wiesbaden nach einem schweren Sturz schnelle Hilfe besorgt.

Wiesbaden ‒ Ein 84-jähriger Mann ist in der Nacht zum Freitag (29.10.2021) in seiner Wohnung gestürzt und konnte sich nicht mehr bewegen. Weil die Sensoren seiner Smartwatch daraufhin keine Reaktion des Seniors erkennen konnten, wählte die Uhr automatisch die Notrufnummer 112, wie die Feuerwehr Wiesbaden mitteilte.

Der Disponent in der Leitstelle hörte am Telefon nur ein Stöhnen, eine regelmäßige, automatische Sprachansage der Uhr teilte ihm allerdings mit, dass es sich um einen automatischen Notruf handelte. Über eine Ortungsfunktion ermittelte der Beamte dann den ungefähren Standort des Verunglückten und alarmierte umgehend einen Rettungswagen an die ungefähre Einsatzstelle. Während sich die Rettungskräfte auf den Weg machten, nahm der Leitstellen-Mitarbeiter die Polizei zu Hilfe, um die genaue Adresse des Anrufers zu ermitteln.

Wiesbaden: Automatischer Notruf – Smartwatch ruft verunfalltem Rentner schnelle Hilfe

Die Besatzung des Rettungswagens nahm vor Ort zunächst durch ein Fenster Kontakt zu dem Verunfallten auf, berichtete die Feuerwehr weiter. Unterdessen waren auch bereits Einsatzkräfte der Feuerwehr auf dem Weg zum Unfallort, um die Tür zur Wohnung des Seniors mit Spezialwerkzeug aufzubrechen. Nach der Erstversorgung vor Ort brachten die Einsatzkräfte den 84-Jährigen mit dem Rettungswagen in ein Wiesbadener Krankenhaus.

Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass der Rentner ohne die Unterstützung der Smartwatch vermutlich frühestens am nächsten Morgen gefunden worden wäre. Der Sturz ging für den Senior daher verhältnismäßig glimpflich aus, so ein Sprecher der Feuerwehr. Informationen zu den genauen Verletzungen des Mannes gebe es bislang nicht. (iwe)

Erst kürzlich rückte die Feuerwehr zu einer außergewöhnlichen Rettungsaktion in Wiesbaden aus. Ein 60 Jahre alter Kranführer musste nach einem Sturz aus 30 Metern Höhe gerettet werden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion