Alkoholtest
+
Ein junger Autofahrer aus Taunusstein gerät in Richtung Wiesbaden ins Schleudern. Ein Alkoholtest fällt eindeutig aus. (Symbolbilld)

B54

Schwerer Unfall: Alkoholisierter Mann (19) kracht gegen Baum

  • Lukas Rogalla
    vonLukas Rogalla
    schließen

Auf der B54 zwischen Taunusstein und Wiesbaden gerät ein junger Autofahrer an Weihnachten ins Schleudern. Die Polizei vermutet, dass nicht nur Alkohol im Spiel war.

Wiesbaden/Taunusstein – An Weihnachten ist es zwischen Wiesbaden und Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei kam ein Mann von der Fahrbahn ab und ist mit seinem Auto in den Wald geschleudert.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall in der Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtstag gegen 1.10 Uhr. Ein 19-Jähriger war in seinem Kleinwagen auf der B54 aus Taunusstein kommend in Richtung Wiesbaden unterwegs. In einer Rechtskurve etwa einen Kilometer hinter dem Gebirgspass „Eiserne Hand“ sei er von der regennassen Fahrbahn abgekommen und nach links in den Wald geschleudert – „bei offensichtlich zu hoher Geschwindigkeit“, so die Polizei Westhessen.

Unfall auf B54 zwischen Wiesbaden und Taunusstein: Fahrer war alkoholisiert

Das Auto soll gegen mehrere Bäume gestoßen und schließlich mit dem Heck in einen weiteren Baum gekracht sein, wodurch es zum Stillstand kam. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Mann aus Taunusstein mit 1,34 Promille erheblich alkoholisiert war. Die Beamten vermuteten, dass er zudem unter dem Einfluss von Drogen stand und nahmen das Blut des 19-Jährigen ab. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Der 19-jährige Fahrer aus Taunusstein verletzte sich bei dem Unfall auf der B54 leicht. In einer Klinik in Wiesbaden wurde er ambulant behandelt. Das Auto musste mit einem Totalschaden aus dem Wald geborgen und folglich abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. (Lukas Rogalla)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion