+
Eine Frau ist vor einem „Nahkauf“-Supermarkt in Wiesbaden bei einem Unfall schwer verletzt worden (Symbolbild).

Wiesbaden

Tragischer Unfall vor „Nahkauf“: Frau von Auto gegen Scheibe gedrückt

  • schließen

Dramatische Szenen vor einem „Nahkauf“-Supermarkt in Wiesbaden: Bei einem Unfall ist eine Frau von einem Auto gegen eine Scheibe gedrückt worden.

  • Frau bei Unfall in Wiesbaden verletzt
  • Fußgängerin zwischen Auto und Scheibe von „Nahkauf“-Supermarkt eingeklemmt
  • Zwei Menschen müssen ins Krankenhaus
Wiesbaden - Eine 84 Jahre alte Fußgängerin ist in Wiesbaden schwer verletzt worden - wohl weil ein Autofahrer Bremse und Gaspedal verwechselte. Das berichtet das Polizeipräsidium in Wiesbaden in einer Pressemitteilung. Die Frau war am Donnerstagnachmittag (06.02.2020) gegen 14.50 Uhr auf dem Bürgersteig vor dem Supermarkt „Nahkauf“ in Dotzheim „Am Rheineck“ unterwegs. 

Wiesbaden: Unfall -  Frau vor Supermarkt „Nahkauf“ angefahren

Ein 60 Jahre alter Autofahrer wollte wohl gerade in eine Parkbucht einfahren. Dabei kam er allerdings statt auf die Bremse auf das Gaspedal und schoss über die Bordsteinkante hinaus. Dabei schob er die 84-Jährige mit dem Auto gegen die Scheibe des Supermarkts „Nahkauf“.

Der Frau wurden dabei mehrere Knochen gebrochen, sie musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 59 Jahre alte Beifahrerin des Unfallverursachers erlitt einen Schock. Auch sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden, teilt die Polizei in Wiesbaden mit.

Wiesbaden: Unfall vor Supermarkt „Nahkauf“ - Frau schwer verletzt

Das Fahrzeug des Mannes und die Scheibe des Supermarkts „Nahkauf“ wurden laut der Polizei in Wiesbaden bei dem Unfall „erheblich beschädigt“. Der Schaden beträgt circa 9000 Euro.

Nur wenige Wochen später passiert in Wiesbaden-Rambach ein schwerer Unfall. Ein junger Motorrad-Fahrer wird von einem Auto erfasst und tödlich verletzt.

Unfall in Flörsheim: Ein Betrunkener kracht mit seinem Hyundai in ein anderes Auto. Dann will er mit seinem kaputten Auto weiterfahren. Anwohner müssen alles mitansehen, der festgestellte Promillewert ist unglaublich.

Wenn man nach Wiesbaden googelt, erwartet User eine Überraschung. Die Landeshauptstadt von Hessen ist deutlich kleiner, als bisher gedacht – zumindest glaubt Google das.

agr

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

In Hessen kamen im ersten Halbjahr 2019 bei Unfällen 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018. In den ersten elf Monaten des Jahres 2019 verloren insgesamt 211 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr und damit drei weniger als von Januar bis November 2018, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden Mitte Januar mitteilte.

Auch bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der Zahl der Verunglückten gab es nach Angaben der Statistiker einen Rückgang. In den ersten elf Monaten des Vorjahres seien 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden. Das seien 5,5 Prozent weniger als von Januar bis November im Jahr 2018 gewesen. Die Zahl der Verunglückten sei um 5,2 Prozent auf 24.907 Personen zurückgegangen. Das seien die niedrigsten Werte der letzten 30 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher des Landesamtes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare