1 von 54
Gepäckverladung. Datum unbekannt.
2 von 54
Im Jahr 1912 wurde der Luftschiffhafen am Rebstock gegründet, den späteren Flughafen Frankfurt-Rebstock. Hier sah man unter anderem das Luftschiff Graf Zeppelin starten und landen. Etwa 1929.
3 von 54
Die Schalterhalle im Flughafen am Rebstock. Datum unbekannt.
4 von 54
Ein "Albatros" der Lufthansa auf dem Flughafen am Rebstock. Datum unbekannt.
5 von 54
1930 wurde vom Frankfurter Magistrat der Neubau eines Flughafens im Stadtwald beschlossen. Das Vorhaben scheitere zunächst aber an der Weltwirtschaftskrise. 
6 von 54
Nach der Machtergreifung setzten die Nationalsozialisten den Plan für einen neuen Flughafen in die Tat um. Die offizielle Eröffnung des neuen Flug- und Luftschiffhafens Rhein-Main erfolgte am 8. Juli 1936.
7 von 54
Generalanzeiger-Reporter Josef Dirks (mit weißem Mantel) besteigt eine Junkers JU 52.
8 von 54
Ende der 1940er-Jahre.: Nach dem 2. Weltkrieg diente der Flughafen als amerikanischer Luftwaffenstützpunkt und Berliner Luftbrücke. Auf dem Foto sehen Sie die Airbase.

Zeitreise

Bilderstrecke: Der Flughafen Frankfurt von den Anfängen bis heute

  • schließen

Der Frankfurter Flughafen, Hessens Tor zur Welt, prägt seit Jahrzehnten maßgeblich das Leben der Menschen im Rhein-Main-Gebiet. Vor über 100 Jahren fiel am Rebstock der Startschuss für den Flugverkehr in Frankfurt, in den 1930er Jahren wurde im Stadtwald der Flughafen ausgebaut. Bis heute befindet sich der größte Arbeitgeber der Region in einer ständigen Metamorphose. Wir haben in unserem Archiv einige Fotos ausgegraben, die die Entwicklung des Airports eindrucksvoll dokumentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare