American Football

Am Ende läuft alles nach Plan

  • vonSandra Kathe
    schließen

Ziel erreicht: Mit einem 35:17-Erfolg bei den Ingolstadt Dukes haben die Spieler der Frankfurt Universe den zweiten Platz in der Südgruppe der German Football League (GFL) verteidigt.

Ziel erreicht: Mit einem 35:17-Erfolg bei den Ingolstadt Dukes haben die Spieler der Frankfurt Universe den zweiten Platz in der Südgruppe der German Football League (GFL) verteidigt. Ungefährdeter Klassenprimus bleiben allerdings die Schwäbisch Hall Unicorns nach einem 28:19-Sieg bei den Stuttgart Scorpions.

Es versprach ein spannendes Spiel zu werden im Ingolstädter ESV-Stadion: Erstmals traf der letztjährige Vize-Südmeister aus Frankfurt auf den Liga-Neuling aus Oberbayern. Und der war erst vor einigen Wochen mit einem 53:65 den Schwäbisch Hall Unicorns nur knapp unterlegen und damit als Gegner auch für die Frankfurter nicht zu unterschätzen – was die Ingolstädter in der ersten Halbzeit gegen die verletzungsbedingt schmal aufgestellte Universe auch anschaulich unter Beweis stellen konnten.

Nachdem es einer Interception durch Cornerback John Tidwell zu verdanken war, dass die Ingolstädter nicht gleich zu Beginn des Spiels die ersten Punkte auf die Tafel brachten, gelang Runningback Sean Richard der erste Touchdown für die Frankfurt Universe. Die Gastgeber zogen zu Beginn des zweiten Viertels nach und glichen zum 7:7 aus. Auch die zweite Frankfurter Führung nach einem 60-Yard-Touchdown-Lauf durch Quarterback Jaleel Awini hielt nicht lange an und wurde von Ingolstadt zum 14:14 ausgeglichen. Zwei Minuten vor Ende der zweiten Halbzeit konnten die Frankfurter durch Runningback Silas Nacita erneut in Führung gehen und weitere sieben Punkte mit in die Halbzeitpause nehmen.

Nach der knappen ersten Halbzeit und einem dritten Viertel ohne Punkte nahmen die Frankfurter danach allerdings die Zügel in die Hand und gewann am Ende souveräne mit 35:17.

(ska)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare