American Football

Frankfurt Universe feiert Heimsieg

Durch einen mühelosen 48:6 (17:0, 7:0, 21:6, 3:0)-Erfolg über Paris Flash erreichten die Footballer der Frankfurt Universe zum zweiten Male in Folge das Eurobowl-Finale.

Durch einen mühelosen 48:6 (17:0, 7:0, 21:6, 3:0)-Erfolg über Paris Flash erreichten die Footballer der Frankfurt Universe zum zweiten Male in Folge das Eurobowl-Finale. Gegen den französischen Meister zeigten die Spieler des neuen Headcoaches Brian Caler vor 2000 Zuschauern eine beeindruckende Vorstellung und qualifizierten sich wie 2017 für das Endspiel im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb. Dort trifft man am 9. Juni in Braunschweig auf den Titelverteidiger New Yorker Lions, der auch im Vorjahr bereits der Gegner war. Als Punktesammler in der einseitigen Partie trugen sich Max Siemssen (18), Jo Bergeron (18), Cedric Udegbe (6) und Andreas Betza (6) auf das Scoreboard ein.

Vor der Heimpremiere der Universe am Samstagabend war ein Kraftakt notwendig gewesen. Wegen massiver Liquiditätslücken der insolventen GmbH der Universe war es lange fraglich, ob die Begegnung im Stadion am Bornheimer Hang überhaupt stattfindet. Dem vorläufigen Insolvenzverwalter Thomas Rittmeister war es mit Hilfe von privaten Sponsoren gelungen , die notwendigen Mittel aufzutreiben, um das Spiel durchzuführen. Ob die Universe ihr erstes Heimspiel in der German Football League (GFL) am 13. Mai gegen Marburg austragen wird, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Dem Vernehmen nach braucht der Club mindestens 300 000 Euro, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare