Fraport Skyliners

Duell auf Augenhöhe

  • Harald Joisten
    VonHarald Joisten
    schließen

In Frankfurt reifen so langsam die Träume von einem Titelgewinn. Aber bis dahin ist es noch ein sehr beschwerlicher Weg.

Der letzte Titelgewinn der Frankfurt Skyliners liegt fast zwölf Jahre zurück: die deutsche Meisterschaft 2004. Seitdem haben die Basketballer aus der Mainmetropole keine Trophäe mehr hochrecken können. Nun befinden sie sich endlich wieder einmal in Schlagdistanz zu einem Erfolgserlebnis. Nur drei Siege fehlen ihnen nämlich zum Gewinn des deutschen Pokal-Wettbewerbs.

An diesem Sonntag (17 Uhr) kämpft die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert gegen Titelverteidiger Baskets Oldenburg in einem K.-o.-Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Der Sieger in der Höchster Ballsporthalle zieht ins sogenannte „Top Four“ ein: Das zweitägige Turnier mit Halbfinale und Finale wird am 20. und 21. Februar in München ausgetragen. Der FC Bayern ist für das Turnier als Gastgeber automatisch qualifiziert. Die restlichen beiden Tickets werden am Wochenende in den Partien zwischen Ludwigsburg und Bamberg (Sonntag) sowie am Tag zuvor zwischen Berlin und Würzburg ermittelt. Für diese Pokal-Runde hatten sich die ersten sechs Teams der abgelaufenen Bundesliga-Hinrunde qualifiziert.

„Wir sind heiß“

„Wir sind natürlich heiß, weil ein Titel nicht mehr so weit weg ist“, formulierte Skyliners-Nationalspieler Johannes Voigtmann die Stimmung in seinem Team. Gordon Herbert, schon 2004 beim letzten Titelgewinn Chefcoach der Frankfurt Skyliners, kann gegen Oldenburg wohl fast seine Bestbesetzung aufbieten. Nur Danilo Barthel fehlt sicher wegen seiner Fingerverletzung. Ob der Litauer Tomas Dimsa ins Team zurückkehrt und dafür der US-Amerikaner John Little aus dem Kader gestrichen wird, ist unklar. „Ich bin noch nicht sicher“, sagte Herbert.

Erwartet wird ein Duell auf Augenhöhe. In der aktuellen Bundesliga-Tabelle trennen Frankfurt (4.) und Oldenburg (7.) nur zwei Punkte. In der Liga hatten die Baskets zu Hause gegen die Hessen knapp mit 82:80 gewonnen. Herzstück der Mannschaft um Altmeister Rickey Paulding ist Guard Vaughn Duggins, der durchschnittlich 15,7 Punkte pro Spiel erzielt.

Am vergangenen Dienstag gelang Oldenburg im Eurocup ein 81:68-Erfolg beim griechischen Traditionsteam PAOK Thessaloniki. Nun hofft der deutsche Meister von 2009 auf eine ähnliche Erfolgsstory im Pokal wie im Vorjahr, als im Finale überraschend Meister Bamberg bezwungen wurde. Auch die Frankfurter konnten den Pokalwettbewerb schon einmal gewinnen. Im Jahr 2000 – damals noch ohne Gordon Herbert auf der Trainerbank.

(joi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare