1. Startseite
  2. Sport
  3. Fraport Skyliners

Skyliners mit langer Anreise zum Zwischenrunden-Finale

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Joisten

Kommentare

Samstagabend in der Basketball-Bundesliga in Oldenburg, Sonntagvormittag mit dem Flugzeug nach Moskau, gestern per Inland-Flug weiter ins russische Saratov: Die Fraport Skyliners sind in mehreren

Samstagabend in der Basketball-Bundesliga in Oldenburg, Sonntagvormittag mit dem Flugzeug nach Moskau, gestern per Inland-Flug weiter ins russische Saratov: Die Fraport Skyliners sind in mehreren Etappen zum letzten Zwischenrunden-Spiel in der Euro Challenge gereist. Dort treffen sie heute (neue Anfangszeit: 17 Uhr) auf den gastgebenden Club Avtodor Saratov. Die Ausgangslage vor dem Duell der beiden punktgleichen Teams (je 8:2) ist klar: Der Sieger beendet die Vierer-Gruppe auf Platz eins, der Verlierer auf Rang zwei. Beide Teams sind bereits für das Viertelfinale qualifiziert, kämpfen aber um die beste Ausgangslage für die K.o.-Runde. Das Hinspiel hatte Saratov in Frankfurt mit 71:68 gewonnen.

Ob sich bei den Frankfurtern die Personalsituation etwas entspannt, war gestern unklar. Konstantin Klein und Kevin Bright sind trotz ihrer Blessuren mit nach Saratov geflogen. Über ihren Einsatz wird vermutlich kurzfristig entschieden. Auch Mikko Koivisto ist mit dabei. Der Finne steht möglicherweise letztmals im erweiterten Kader. Sein Kurzzeit-Vertrag läuft Ende Februar aus. Eigentlich sollte der Kontrakt nicht verlängert werden. Wegen der Verletzung von Bright könnte der Club jedoch im letzten Moment umdenken. „Das ist schwer zu entscheiden“, sagte gestern Club-Chef Gunnar Wöbke. Als sicher gilt indes, dass der Anfang März auslaufende Vertrag mit Jacob Burtschi verlängert wird.

(joi)

Auch interessant

Kommentare