+

Frankfurt Skyliners

Skyliners-Talente Schubert und Grühn im All-Star-Team

  • schließen

In Sachen Basketball-Nachwuchs kooperieren Eintracht Frankfurt und die Frankfurt Skyliners ganz erfolgreich. Sowohl in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) als auch in der Jugend-Bundesliga (JBBL)

In Sachen Basketball-Nachwuchs kooperieren Eintracht Frankfurt und die Frankfurt Skyliners ganz erfolgreich. Sowohl in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) als auch in der Jugend-Bundesliga (JBBL) führt das gemeinsame Team derzeit die Staffel an. Da ist es natürlich kein Wunder, dass auch drei Frankfurter Spieler für das All-Star-Game der NBBL nominiert wurden. Einer von ihnen, nämlich Isaac Bonga, kann am 14. Januar in Bonn allerdings nicht dabei sein – er muss mit dem Rest der Mannschaft zum U18-Europa-League-Turnier nach Litauen reisen.

Die Forwards Konstantin Schubert und Cosmo Grühn vertreten das Team Eintracht/Skyliners in der Auswahl des Südens im traditionellen Alls-Star-Spiel gegen den Norden. Als Top-Scorer und Top-Rebounder des aktuellen Tabellenführers der Südwest-Staffel steht ihnen das allemal zu. Schubert kam früh vom BC Neu-Isenburg zur Eintracht und ist rund acht Jahre später nicht nur Leistungsträger in der U19, sondern auch bei der Zweiten Mannschaft (Juniors) in der Dritten Liga (ProB). Die Vorbereitung auf die laufende Saison absolvierte er übrigens komplett mit dem Erstligateam der Skyliners.

Cosmo Grühn kam vom USC Freiburg nach Frankfurt, absolviert beim Verein ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) und spielt ebenfalls in der U19 und in der ProB. „Neben der sportlichen Leistung haben sie die Wahl ins All-Star-Team auch als Typen verdient“, findet Frankfurts Trainer Jan Eichberger.

Beim All-Star-Match der Profis ist übrigens kein aktueller Frankfurter Spieler dabei, dafür aber mit Danilo Barthel von Bayern München ein ehemaliger „Junior“. Er schaffte bei den Skyliners den Sprung von der Dritten in die Erste Liga und taugt somit allemal als Vorbild für Schubert, Grühn und Bonga.

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare