FSV Frankfurt

FSV Frankfurt erwartet mit dem VfL Bochum einen „knackigen Gegner”

Der glückliche Punktgewinn in der Nachspielzeit beim 1. FC Nürnberg soll den FSV Frankfurt an diesem Freitag (18.30 Uhr) auch gegen den VfL Bochum beflügeln.

Der glückliche Punktgewinn in der Nachspielzeit beim 1. FC Nürnberg soll den FSV Frankfurt an diesem Freitag (18.30 Uhr) auch gegen den VfL Bochum beflügeln. „Ein knackiger Gegner”, sagte Trainer Thomas Oral. Der Tabellenzweite der 2. Fußball-Bundesliga ist nach erfolgreichem Start etwas ins Schlingern geraten und konnte von den letzten sechs Partien nur eine gewinnen. „Bochum ist sehr ausgeglichen, ist spielstark und hat viel Qualität”, erklärte der FSV-Coach.

Oral sieht den FSV auf dem richtigen Weg. In Nürnberg habe sein Team Mentalität gezeigt. „Dass wir bis zur letzten Minute kämpfen, das will ich sehen und muss ich meiner Mannschaft zugutehalten. Für unsere Verhältnisse spielen wir bis jetzt eine richtig gute Runde.”

Nach seiner Gelbsperre steht Kapitän Manuel Konrad wieder zur Verfügung. Seine Vorfreude ist groß. „Bochum ist spielstark. Natürlich ist der Respekt da, Bochum spielt bislang eine sehr gute Saison. Aber jede Mannschaft ist schlagbar. Wir sind gewarnt, haben aber auch schon gegen Mannschaften mit ganz anderen Ansprüchen gewonnen”, erklärte Konrad und fordert hohe Laufbereitschaft und Aggressivität. „Wenn wir das beherzigen, bin ich mir sicher, dass wir die Punkte hierbehalten können.” Nicht zur Verfügung stehen Joan Oumari (noch zwei Spiele Sperre) sowie Heinrich Schmidtgal (Reha nach Knie-OP).

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare