+
Slaven Skeledzic wurde heute in Kabul als Trainer der afghanischen Nationalmannschaft vorgestellt.

Slaven Skeledzic wechselt nach Afghanistan

Ein Bad Homburger wird Nationaltrainer

  • schließen

Slav

Slaven Skeledzic ist neuer Fußball-Nationaltrainer Afghanistans. Wie der afghanische, wurde der 43-Jährige heute von der Afghanischen Fußball-Föderation (AFF) offiziell vorgestellt. Der Bad Homburger, der noch bis Sommer 2015 als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim FSV Frankfurt unter Vertrag steht, tritt damit die Nachfolge des bei einem Überfall im Januar niedergestochenen und schwer verletzten Ex-Nationaltrainers Yousuf Kargar an.

Von Skeledzic verspricht sich der afghanische Fußball-Verband, dass er die „europäische Fußball-Kultur nach Afghanistan bringt“. Mit den Bundesliga-Spielern Sebastian Jung, Marco Russ, Timothy Chandler und Sonny Kittel sind einige seiner ehemaligen Schützlinge im Profi-Fußball etabliert.

Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport beim Fußball-Zweitligisten, hielt sich auf Nachfrage dieser Zeitung bedeckt. „Slaven ist bis morgen für Gespräche in Kabul“, sagte Stöver. „Sobald Fakten geschaffen worden sind, werden wir alles weitere besprechen.“

 

von

.

Skeledzic schnürte in seiner aktiven Zeit in den 1990er-Jahren die Fußballstiefel unter anderem für die Spvgg 05 Bad Homburg und die Usinger TSG. Sein Talent als Nachwuchstrainer stellte Skeledzic noch als aktiver Spieler mit der damaligen A- und B-Jugend der JSG Usingen/Pfaffenwiesbach unter Beweis. 1999 wechselte er als Co-Trainer von Armin Kraaz zur A-Jugend von Eintracht Frankfurt. Es folgten weitere Trainer-Stationen bei den Nachwuchsmannschaften von Hansa Rostock (U17), Hannover 96 (U17) und dem FSV Frankfurt (U19).

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare