Milad Salem wechselt aus Kiel zum FSV Frankfurt

  • schließen

Der FSV Frankfurt hat auf seine angespannte Personalsituation reagiert und nach Dennis Russ (Würzburger Kickers) und Smail Morabit (1.

Der FSV Frankfurt hat auf seine angespannte Personalsituation reagiert und nach Dennis Russ (Würzburger Kickers) und Smail Morabit (1. FC Heidenheim) mit Milad Salem noch eine weitere Offensivkraft verpflichtet. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt ausgerechnet vom Ligarivalen Holstein Kiel an den Bornheimer Hang, wo der Club aus dem hohen Norden am Samstag sein Gastspiel gab. „Milad hat uns aus privaten Gründen um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Wir sahen keine Alternative, als seinem Wunsch zu entsprechen“, sagte Ralf Becker, Sportchef der Kieler, nach dem überraschenden Wechsel, der nach dem 0:0 zwischen beiden Clubs am Samstagnachmittag über die Bühne gebracht wurde und über den beide Seiten Stillschweigen vereinbarten.

Salem, der in Kabul das Licht der Welt erblickte und neben der afghanischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, stand bei der Begegnung in Frankfurt schon nicht mehr im Kader der Kieler, für die er in der laufenden Saison neun Pflichtspiele bestritt. „Milad Salem bringt sehr viel Drittligaerfahrung mit und soll unser Spiel über die Außen beleben“, erklärte FSV-Sportdirektor Roland Benschneider. Salem, der im November des vergangenen Jahres sein Comeback in der afghanischen Nationalmannschaft feierte, ist im Rhein-Main-Gebiet kein Unbekannter. In der Jugend spielte er bei Kickers Offenbach und der Frankfurter Eintracht, ehe er nach den Stationen Germania Ober-Roden und SV Wehen Wiesbaden noch für den SV Elversberg, VfL Osnabrück und Holstein Kiel am Ball war.

( mh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare