FSV Frankfurt

FSV startet ins Trainingslager, Schorr wechselt nach Mainz

  • schließen

In den vergangenen drei Jahren hat sich der Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt in Bad Kreuznach auf die neue Saison vorbereitet. Der neue Cheftrainer Tomas Oral hat diesmal aber ein anderes Ziel ausgesucht.

In den vergangenen drei Jahren hat sich der Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt in Bad Kreuznach auf die neue Saison vorbereitet. Während es die Konkurrenz überwiegend in die Berge zog, schlugen die Bornheimer aus Kostengründen ihre Zelte in dem beschaulichen Kurort an der Nahe auf. Auch vor der am 24. Juli beginnenden achten Zweitligaspielzeit des FSV in Folge sollten die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison wieder in Rheinland-Pfalz gelegt werden.

Für den neuen FSV-Cheftrainer Tomas Oral („Da können wir ja gleich zu Hause bleiben“) war ein Trainingslager in Bad Kreuznach aber kein Thema. Stattdessen geht es von heute an bis zum 12. Juli ins noble und sicherlich etwas kostspieligere Sporthotel Schloss Mühldorf in Feldkirchen an der Donau. Oral kennt das Quartier, in dem auch schon Popstar Robbie Williams abgestiegen ist, aus seiner Zeit beim FC Ingolstadt. Im Sommer 2012 bereitete dort Armin Veh die Frankfurter Eintracht auf die Bundesliga vor.

Neben schweißtreibenden Trainingseinheiten bestreiten die Bornheimer während ihres Trainingslagers auch zwei Testspiele: Am 4. Juli treffen sie auf den tschechischen Europa-League-Vertreter FK Baumit Jablonec, am 11. Juli auf den österreichischen Erstligisten Rapid Wien. Nicht mit von der Partie wird dann Patrick Schorr sein. Der Linksverteidiger, der vom FSV Frankfurt erst in der Winterpause der abgelaufenen Saison für eineinhalb Jahre vom Bundesligisten TSG Hoffenheim ausgeliehen wurde, wechselt mit sofortiger Wirkung zum FSV Mainz 05, wo er für die U 23 der Rheinhessen in der Dritten Liga spielen soll.

(mh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare