Fußball-WM 2018

Autokorso, TV-Übertragungen, Fußball im Büro: die wichtigsten Fragen rund um die WM

Am Donnerstag beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Drei Tage darauf starten auch die Weltmeister von Bundestrainer Joachim Löw gegen Mexiko in ihre Mission Titelverteidigung. Das sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen für deutsche Fans.

  Wann finden die deutschen Spiele statt? Der Titelverteidiger tritt in Gruppe F zwei Mal am Wochenende an. Der Auftakt erfolgt am Sonntag um 17 Uhr gegen Mexiko, das zweite Duell gegen Schweden folgt am darauffolgenden Samstag (23. Juni) um 20 Uhr. Das abschließende Gruppenspiel gegen Südkorea findet an einem Mittwoch statt: am 27. Juni um 16 Uhr.

  Gibt es noch Tickets für die deutschen Spiele? Nein. Zwar verkauft der Weltverband Fifa seit vergangenem Freitag mehr als 100 000 zusätzliche Karten, die bislang für die Fifa reserviert waren. Doch für deutsche Spiele können auf der offiziellen Plattform keine Tickets mehr ausgewählt werden.

  Wo laufen die deutschen Spiele im Fernsehen? Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF teilen sich alle WM-Spiele auf. Das ZDF zeigt den Auftakt gegen Mexiko (17. Juni/17 Uhr) und das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea (27. Juni/16 Uhr). Die ARD überträgt das zweite Gruppenspiel gegen Schweden (23. Juni/ Uhr). Sollte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw die K.o-Runde erreichen, wechseln sich die beiden Sender bei den deutschen Spielen ab: Das Erste überträgt ein mögliches deutsches Achtel- und Halbfinale. Das ZDF würde ein deutsches Viertelfinale und – unabhängig von einer deutschen Beteiligung – das Endspiel zeigen.

  Kann ich die deutschen Spiele auch woanders sehen? Ja, bei Sky. Der Bezahlsender überträgt täglich das Topspiel, wozu alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft gehören. Eine Besonderheit: Während die öffentlich-rechtlichen Sender die Partien in HD übertragen, ermöglicht Sky seinen Kunden mit entsprechendem Fernsehgerät eine Bildqualität in Ultra-HD.

  Werden die deutschen Pressekonferenzen übertragen? Wer alle Informationen – auch an spielfreien Tagen der deutschen Nationalelf – erhalten möchte, kann die Pressekonferenzen des Weltmeisters verfolgen. Diese finden in der Regel täglich zwischen den deutschen Spielen statt und werden auf mehreren Wegen übertragen: Unter anderem durch den DFB selbst im Internet oder beim frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD.

  Darf ich WM-Spiele im Büro schauen? Ein strittige Frage – aber zu lösen: Grundsätzlich hat kein Arbeitgeber die Pflicht, seinen Angestellten das Schauen deutscher WM-Spiele zu ermöglichen. Die WM ist kein Grund, die Arbeit zu unterbrechen. Absprachen mit dem Vorgesetzten können (!) die Regeln im Vorfeld jedoch auflockern. Rechtzeitige Kommunikation ist der Schlüssel, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

  Was ist mit dem Radio oder dem Internet? Auch das Radiohören kann der Arbeitgeber untersagen, allerdings kommt es auch auf die Art und Weise der Tätigkeit an, die der Arbeitnehmer ausübt. Wichtig ist, dass sowohl der Arbeitnehmer selbst als auch die Kollegen nicht gestört werden. Auch wer ein Spiel per Liveticker im Internet verfolgen möchte, sollte die allgemein geltenden Regelungen beachten – sonst droht eine Strafe, die bis zur Kündigung führen kann. Auch hier gilt: rechtzeitig Absprachen mit dem Chef treffen.

  Was ist bei Autokorsos zu beachten? Autokorsos sind verboten. Eigentlich. Denn während der Weltmeisterschaft drückt die Polizei ein Auge zu. Allerdings gilt bei einem Autokorso weiterhin die Straßenverkehrsordnung. Hupen ist nur in Notfällen erlaubt, auch dabei indes dürften die Ordnungshüter unter besonderen Umständen Gnade vor Recht walten lassen. Rote Ampeln freilich sollten so oder so nicht überfahren werden. Und die Promillegrenze ist selbstredend ebenfalls zu beachten. Für Fahrer über 21 Jahre ist ein wenig Alkohol am Steuer erlaubt, allerdings nur unter 0,5 Promille. Und wer in einen Unfall verwickelt ist oder durch gefährliche Fahrweise auffällt, kann schon ab 0,3 Promille belangt werden. Übrigens: Auch bei einem Autokorso dürfen nur so viele Fußballfreunde mitfahren, wie es Gurte gibt. Und alle müssen angeschnallt sein, auch beim Jubeln. Passagiere im Kofferraum oder gar hinten auf dem Cabrio – wie unlängst die Pokalsieger der Frankfurter Eintracht bei ihrer Triumphfahrt zum Römer – rufen normalerweise die Polizei auf den Plan.

  Und wie ist es mit Flaggen und Fahnen im und am Auto? Das lässt sich nicht so einfach beantworten. Große Flaggen an einer langen Stange aus dem Fenster zu halten, ist jedenfalls verboten. Kommt es zum Unfall, „kann die Versicherung Regressansprüche an den Fahrzeughalter stellen“, teilt der ADAC mit. Dann kommt es theoretisch auch auf Größe und Position der Stoffstücke an. Ob die Polizei im Falle des Falles aber tatsächlich während Autokorsos geschwenkte Fahnen vermessen wird? Insgesamt gilt: Flaggen und Fahnen als Deko-Artikel müssen stabil angebracht sein und dürfen die Sicht sowie die Bewegungsfreiheit des Fahrers nicht einschränken. Kleine Fahnen am Fenster sind also gestattet, solange sie nicht bei flottem Tempo zur Gefahr werden. Die seit einigen Jahren beliebten Spiegelsocken in Landesfarben dürfen offiziell hingegen nur über die Außenspiegel gestreift werden, wenn in diese nicht – wie bei vielen neuen Fahrzeugen üblich – die Blinker integriert sind.

  Darf ich lauter sein als sonst? Nein, zumindest nicht bei Partys zu Hause. Generell sollten alle Fans die Nachtruhe zwischen 22 Uhr und 6 Uhr einhalten, anders als beim Public Viewing gelten in privaten Wohnhäusern keine WM-Ausnahmeregelungen in Sachen Lärmschutz. Die Zimmerlautstärke darf nicht überschritten werden, und spätestens dann könnte es im Freien Probleme geben. Diese Ruheverordnung gilt auch tagsüber am Sonntag. Ein Verstoß kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Wer auf Fernsehübertragungen im eigenen Wohnzimmer oder Garten setzt, sollte wie bei allen privaten Feiern etwas Fingerspitzengefühl haben. Und im Zweifel hilft es möglicherweise auch bei WM-Feten, die Nachbarn vorher zu informieren und bei ihnen um Verständnis zu werben. Immerhin beginnt auch anders als bei der WM in Brasilien abgesehen von einer Ausnahme das späteste Spiel in Russland um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit – und ist nach regulärer Spielzeit vor dem späten Abend beendet.

(sid,red,afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare