+
Bundestrainer Jogi Löw hatte sich nach einer Sportverletzung in eine Klinik begeben.

Marcus Sorg vertritt ihn bei der DFB-Elf

Bierhoff sicher: Löw im September "mit voller Kraft" zurück

Sorge um Bundestrainer Jogi Löw: Der DFB-Coach musste sich in die Uni-Klinik Freiburg begeben. Jetzt gibt es aber gute Nachrichten.

  • Joachim Löw musste sich in eine Klinik in Freiburg begeben. Hintergrund ist ein Sportunfall, bei dem eine Arterie gequetscht wurde.
  • Der Unfall passierte beim Hanteltraining.
  • Der Bundestrainer muss sich nun vier Wochen schonen, darf das Krankenhaus aber Anfang der ersten Juni-Woche verlassen.
  • Jogi Löw fehlt bei den beiden anstehenden Länderspielen des DFB-Teams, wird von Co-Trainer Marcus Sorg und dem weiteren Trainerteam vertreten.

Update vom 1. Juli: Bundestrainer Joachim Löw wird im September wieder auf die Bank zurückkehren. Doch wer wird den Trainer nach 2022 ersetzen, wenn sein Vertrag ausläuft? Der Coach hat selbst ein paar Namen in den Ring geschmissen, die nun für Aufsehen sorgen

Bierhoff sicher: Löw im September "mit voller Kraft" zurück

Update vom 4. Juni: DFB-Direktor Oliver Bierhoff geht fest von einer Rückkehr des erkrankten Bundestrainers Joachim Löw zu den nächsten EM-Qualifikationsspielen aus. "Es schmerzt ihn, nicht hier zu sein. Im September wird er es dann wieder mit voller Kraft sein", sagte Bierhoff im ZDF-Interview wenige Stunden vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Estland (20.45 Uhr/RTL) in Mainz.

Löw fehlt wie schon beim Sieg in Weißrussland (2:0) am vergangenen Samstag nach seinem Sportunfall und wird von seinem Assistenten Marcus Sorg vertreten. Am 6. September trifft die DFB-Auswahl in der EM-Quali in Hamburg auf die Niederlande, drei Tage später steht das Gastspiel beim Tabellenführer der Gruppe C in Nordirland an.

Nach Arterien-Verletzung: Gute Nachrichten von Bundestrainer Jogi Löw

Update vom 3. Juni 2019: Es war eine Nachricht, die Fußball-Deutschland geschockt hat: Bundestrainer Jogi Löw musste sich ins Krankenhaus begeben, er hatte sich beim Hanteltraining verletzt - eine Arterienquetschung bereitete ihm Probleme. 

Nach Informationen der Bild hat der 59-Jährige das Krankenhaus in Freiburg nun aber wieder verlassen dürfen. Löw scheint sich auf dem Wege der Besserung zu befinden, aber: Bei den anstehenden Partien der DFB-Elf in Weißrussland und gegen Estland wird er noch fehlen. Löw solle sich schonen, weshalb Co-Trainer Marcus Sorg die Nationalmannschaft betreut.

Jogi Löw im Krankenhaus - Blutstau! Bierhoff gibt Update: „Er soll ...“

Update vom 3. Juni 2019: Bei der Nationalmannschaft ist der verhinderte Bundestrainer natürlich auch ein großes Thema. Bei der Pressekonferenz am Rande der Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele sagte DFB-Manager Oliver Bierhoff, dass es Joachim Löw „sehr gut“ gehe. Dennoch mahnte er auch: „Wichtig ist vor allem die Gesundheit und das eigene Leben.“ Es sei wichtig, dem Rat der Ärzte zu folgen: „Er soll in den nächsten Tagen nicht unter Druck geraten. Und ich habe noch keinen Trainer erlebt, der bei einem Spiel nicht unter Druck gerät.“

Update vom 2. Juni 2019: Jogi Löw wird zwar die beiden kommenden EM-Qualifikationsspiele verpassen, allerdings muss er die Partien nicht vom Krankenhausbett aus verfolgen. Wie die Bild erfahren haben will, darf der Bundestrainer die Klinik Anfang der nächsten Woche verlassen. Die Ärzte hatten nach der Selbsteinweisung Löws eine Arterienquetschung diagnostiziert und empfohlen, das Wochenende im Krankenhaus zu verbringen.

Update vom 2. Juni 2019: Vom Krankenbett aus delegiert Jogi Löw seinen Co-Trainer Marcus Sorg und Torwarttrainer Andreas Köpke. Die Ärzte verordneten Löw zwar Bettruhe, von dort aus traf man jedoch gemeinsam im Trainerteam die Entscheidung, Bayerns Ersatztorwart Sven Ulreich für die Nationalmannschaft zu nominieren, wie tz.de* berichtete. Der eigentlich für die EM-Qualifikationsspiele vorgesehene Bernd Leno fällt verletzt aus. 

Löw liegt in der Klinik, weil er nach einem Unfall beim Hanteltraining Brustschmerzen bekam. Die Ärzte diagnostizierten eine Arterienquetschung, wodurch ein Blutstau verursacht wurde.

Jogi Löw in der Klinik - So geht es dem Bundestrainer aktuell wirklich 

Update 12.11 Uhr: Löw nahm den Vorfall zunächst nicht ernst, schreibt der SID das Pokalfinale am vergangenen Samstag zwischen Bayern München und RB Leipzig (3:0) verfolgte er als Zuschauer im Berliner Olympiastadion auf der Tribüne.

Update 11.31 Uhr: Die Situation ist ungewöhnlich. Beim EM-Viertelfinale 2008 gegen Portugal hatte der gesperrte Löw ein Innenraumverbot, doch im Stadion war der Bundestrainer bei jedem seiner 173 Länderspiele.

Video: Jogi Löw darf Klinik nach Unfall offenbar verlassen

Auch für Sorg wird die vorübergehende Chefrolle ungewohnt sein. Der gelernte Diplom-Ingenieur für Grundlagen- und Bauphysik wollte zwar schon immer "hauptberuflich im Fußball arbeiten", doch sein Ziel sei es "nicht unbedingt gewesen, Bundesligatrainer zu werden".

Update 11.01 Uhr: „Die Behandlung läuft gut, der zuständige Arzt hat dem Bundestrainer aber geraten, sich in den kommenden Wochen noch zu schonen“, berichtete der DFB.

Jogi Löw: Krankenhaus! Jetzt ist klar, wie es ihm geht

Update 10.40 Uhr: Jogi Löw äußert sich zu seinem Krankenhaus-Aufenthalt. „Ich fühle mich schon wieder ganz gut, muss mich aber in den nächsten vier Wochen noch ein bisschen schonen. Ich bin in ständigem Austausch mit meinem Trainerteam, und wir werden auch rund um die beiden Länderspiele in engem telefonischen Kontakt bleiben“, wird Löw in der DFB-Mitteilung zitiert. 

Der Bundestrainer sprach seinen Vertretern das Vertrauen aus: "Marcus Sorg, Andy Köpke und Oliver Bierhoff haben im Zusammenspiel viel Erfahrung, und gemeinsam werden wir diese kurze Pause gut überbrücken."

Auch Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff kommt zu Wort: "Das Wichtigste ist, dass Jogi in ein paar Tagen wieder topfit ist. Auch wenn man spürt, dass er am liebsten schon wieder am Trainingsplatz stehen würde, ist es sicher richtig, sich noch zu schonen. Marcus Sorg und Andy Köpke kennen die Abläufe und die Mannschaft sehr gut, sie besprechen ohnehin alles eng mit Jogi."

Video: Sorge um Jogi - Darum verpasst er die EM-Qualifikations-Spiele

Jogi Löw: Krankenhaus! Absage für beide Länderspiele

Update 10.30 Uhr: Es ist offiziell: Joachim Löw wird das DFB-Team wegen des Klinikaufenthalts bei den EM-Qualifikationsspielen in Weißrussland und gegen Estland nicht betreuen. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag bekannt. Der Bundestrainer muss sich im Krankenhaus stationär behandeln lassen.

Hintergrund sind Nachwirkungen eines Sportunfalls. Bei diesem war eine Arterie gequetscht worden. 

Co-Trainer Marcus Sorg wird den 59-Jährigen am Samstag (8. Juni) in Borissow sowie drei Tage später in Mainz bei den beiden Länderspielen des DFB-Teams vertreten.

Die DFB-Auswahl bereitet sich ab Sonntag im niederländischen Venlo auf die Qualifikationsspiele vor. Nach dem Auftaktsieg in den Niederlanden (3:2) will der viermalige Weltmeister in Weißrussland und gegen Estland nachlegen.

Jogi Löw in Krankenhaus - Sorge um Bundestrainer

Unsere Erstmeldung von 31. Mai 2019, 10.20 Uhr:

Freiburg - Jogi Löw befunden sich nach Informationen der Bild in der Uni-Klinik Freiburg.

Hintergrund sind Durchblutungsstörungen als Folge eines Unfalls. Er hatte sich demnach bereits vor Wochen bei einem Trainingsunfall verletzt, bekam eine Hantel auf den Brustkorb. Jetzt traten wohl Durchblutungsstörungen auf.

Jogi Löw in Krankenhaus: Wohl keine Operation geplant

Eine Operation sei laut Bild (Plus-Inhalt) zunächst nicht geplant. Aber: Möglicherweise fehlt Jogi Löw bei den anstehenden Länderspielen gegen Weißrussland und Estland am 8.6. und 11.6.

Jogi Löw hat unlängst ein Interview auch über ungewöhnliche Details zu seiner Arbeit gegeben.

Ralf Rangnick beendet derweil sein Engagement als Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig, er soll einen übergeordneten Posten im, Red-Bull-Imperium übernehmen.

Am Mittwoch bestreitet die deutsche Nationalmannschaft ein Trainingsspiel in Aachen. Es ist live im Free-TV und Live-Stream zu sehen - das gab es noch nie.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Deutschland überrollt Estland und gewinnt haushoch. Wir haben die Stimmen der Akteure und der Verantwortlichen nach dem Länderspiel gesammelt.

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare