Erwin Bugar im Porträt.
+
Erwin Bugar starb an einem Herzinfarkt.

Fritz Keller mit rührendem Nachruf

Top-Funktionär des DFB überraschend mit 68 Jahren gestorben - Todesursache steht fest

  • Marius Epp
    VonMarius Epp
    schließen

Große Trauer beim DFB: Erwin Bugar, Vizepräsident für Breitensport, ist an Herzversagen gestorben. Präsident Fritz Keller ist bestürzt.

  • Erwin Bugar ist im Alter von 68 Jahren verstorben.
  • Er war Vizepräsident für Breitensport und hat eine lange Vergangenheit im deutschen Fußball.
  • Der DFB* um Präsident Fritz Keller trauert.

Frankfurt - Es sind ohnehin schon turbulente Zeiten für den DFB - jetzt kommt noch eine traurige Nachricht dazu. Erwin Bugar, langjähriger Fußball-Funktionär, ist tot. Zuletzt bekleidete er das Amt des DFB-Vizepräsidenten für Breitenfußball und Breitensport. er hinterlässt eine Tochter und einen Sohn.

DFB: Vizepräsident Erwin Bugar ist tot - Keller mit emotionalen Worten

Bugar starb im Alter von 68 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. Er war außerdem Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV). DFB-Präsident Fritz Keller äußert sich in einem Statement zum Tod des Präsidiumsmitglieds. „Der Tod Erwin Bugars hat uns alle beim DFB erschüttert und bestürzt. Er war im gesamten deutschen Fußball sehr geschätzt - als Vertreter der Basis, der den Fußball stets als Gesamtheit sah. Er wird dem DFB sehr fehlen.“

Der gebürtige Magdeburger war gelernter Jurist und fungierte schon in der DDR als Beisitzer des Sportgerichts. Von 1991 bis 1995 war er Präsident des 1. FC Magdeburg. Im nächsten Heimspiel wird der Verein in Trauerflor auflaufen. „Erwin Bugars Tod trifft uns sehr hart“, sagt NOFV-Vizepräsident Hermann Winkler. „Er war ein ehrlicher Sportsfreund. Wir verlieren in ihm nicht nur einen verdienstvollen Sportfunktionär, sondern auch einen besonderen Menschen.“

DFB trauert um Erwin Bugar: „Seine Höflichkeit war ansteckend“

In der DFB-Pressemitteilung heißt es: „Bugar zeichnete eine mitreißende Menschlichkeit aus, seine Höflichkeit war ansteckend. Alle, die mit ihm gearbeitet haben, loben neben seiner Fachkompetenz seine Kompetenz im Umgang mit Menschen und seine Fähigkeit, auf verschiedene Charaktere einzugehen.“

Am Freitag findet die DFB-Präsidiumssitzung statt, an der auch Bugar teilgenommen hätte. Gegen 15 Uhr wird der DFB eine Pressekonferenz abhalten. Eigentlich sollte dort auch die Entscheidung über die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw fallen, das passierte aber schon einige Tage früher. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare